Auch außerhalb der Berliner Modemessen gab es am vergangenen Wochenende die Arbeiten junger Designer zu sehen. Gleich 26 haben sich im Berliner Stadtteil Wedding in elf leer stehenden Ladenlokalen einquartiert. Eingeladen wurden sie von der Wohnungsbaugesellschaft Degewo, die hier ihre leeren Ladenimmobilien, die nah an den begehrten Bezirken Mitte und Prenzlauer Berg liegen, in einem positiveren Licht zeigen wollte. Die Bandbreite der Entwürfe reicht von der Abendgarderobe über Streetwear bis hin zu kleinen Accessoires. Des weiteren präsentieren 40 Studenten der Berliner Modeschule Esmod ihre Interpretationen zum Thema "Wedding Dress". Auch wenn die anderen Modefirmen schon längst ihre Stände abgebaut und wieder in ihre Heimatstädte zurückgekehrt sind, die Modemieter im Wedding bleiben noch bis zum 3. Februar 2005, von Montag bis Samstag, 12 bis 18 Uhr.

Und sie haben bis dahin noch einiges vor. Hier die Termine: Am Donnerstag, den 27. Januar präsentiert Mari Brunck ihre Entwürfe auf einer Modenschau von 19-21 Uhr in der Grüntalerstrasse 6. Am gleichen Tag gibt es in der Brunnenstr. 94 bei Zwischen_Werk Jazz-Live-Musik mit bret spain hour von 19-21 Uhr. Am Freitag, den 28. Januar finden zwei Modenschauen im Wedding statt: Mit DJ in der Puttbusserstr. 47, 19-21 Uhr und bei Schick und Schööön in der Brunnenstr. 73, 18-21 Uhr. Und am Donnerstag, den 3. Februar, Finissage in der Graunstrasse 40, 19-21 Uhr.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN