• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Modenschauen mit Gefühl – eine Liste von Géraldine Dormoy

Modenschauen mit Gefühl – eine Liste von Géraldine Dormoy

Von Julia Garel

28. Okt. 2020

Mode |INTERVIEW

In Mailand, London und Paris zogen in dieser Saison die Laufstege in das Internet um. Jeder konnte am Bildschirm einen Ersatz für die Fashion Week sehen, von einem Video zum anderen springen und zahlreiche Online-Inhalte sehen. Der neue Ansatz wird heiß diskutiert. Originalität und Zeitersparnis für die einen, Mangel an Emotionen für die anderen. Diese Kritik veranlasste FashionUnited, das Gedächtnis langjähriger Teilnehmer der Modewochen anzuzapfen: Designer, Einzelhändler und Prognostiker berichten von ihren einprägsamsten Erinnerungen an Modenschauen.

Neugierde, Inspiration, Aufregung, Gelassenheit... die Shows umfassen ein breites Spektrum an Emotionen. Géraldine Dormoy-Tungate, Modejournalistin, ehemalige Leiterin der Webredaktion von L'Express Styles, erinnert sich.

Eine Kollektion, die Sie zu Tränen rührte ?

Die erste, der ich beiwohnen konnte: die Modenschau von Alexander McQueen im Frühjahr und Sommer 2006. Es war nicht seine Beste, aber als ich zum im Saal ankam, sah ich die Modelle "im wirklichen Leben", ich spürte die Aufregung des Publikums, mein Herz schlug im Rhythmus der Musik. Alles schien grandios.

Später hatte ich eine besondere Vorliebe für Jean Paul Gaultiers Haute-Couture-Modenschauen. Alles war emotionaler, das Publikum war spannend, die Auswahl seiner Modelle war eklektisch. Er entführte uns in ein imaginäres Universum, in dem wir uns alle gerne wiederfanden.

Eine Modenschau, bei der man alles tragen wollte ?

Viele Modenschauen von Prada (mit einer Vorliebe für den FW 2013), Dries Van Noten (vor allem den FW 2010) und Victoria Beckham (ich mag sie alle, die Farbpaletten sind verrückt).

Eine Show, die Sie überrascht hat ?

Die Chanel-Modenschau im Herbst/Winter 2014-2015 wird für mich immer eine der überraschendsten bleiben. Die ultragrafische Supermarktdekoration war atemberaubend schön. Es war auch eine ganzes Epos: die Gäste, die noch lange nach der Modenschau durch das Grand Palais wandern konnten, um zu plaudern, die Arbeit der Bühnenbildner aufzusaugen und sich darin zu inszenieren.

Eine Schau, bei der man eine Gänsehaut bekam ?

Die ersten sah ich als Teenager in voller Länge im Fernsehen. Normalerweise waren sie selten, nicht mehr als ein paar Minuten am Ende der Nachrichten, aber eines Tages strahlte TF1 mehrere davon aus, und zwar sehr spät abends. Ich habe sie mit dem Videorekorder aufgenommen und dutzende und aber dutzende Male angeschaut, darunter ein Dior von Gianfranco Ferré. Sie haben mich in eine andere Welt versetzt.

Eine Modenschau, die Sie verärgert hat ?

Die habe ich vergessen

Eine Kollektion, die Ihnen ein Gefühl der Gelassenheit vermittelt hat?

Die erste Modenschau von Phoebe Philo für Celine. Eine neue Ära brach an, wir alle wollten diese minimalistische Garderobe mit perfekten Linien tragen.

A Show, die Sie aufbrachte ?

Die Chanel-Modenschau, die einen Wald als Kulisse hatte, in völliger Dissonanz mit den ökologischen Gegebenheiten der damaligen Zeit.

Eine Kollektion, deren Bedeutung Ihnen entgangen ist?

Davon gab es zu viele, um nur eine herauszupicken

Eine Show, die Ihre Neugierde geweckt hat?

Die erste Gucci Modenschau von Alessandro Michele. Ich war nicht im Raum, aber die Fotos reichten aus, um mir klar zu machen, dass er ein ganzes Universum kreiert hatte. Ein großer Moment der Mode.

Eine Show, die Sie nostalgisch gestimmt hat?

Vanessa Sewards Shows haben meine Liebe zu den 70er Jahren geweckt

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.fr veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

: Portrait Géraldine Dormoy. PATRICK KOVARIK / AFP