Berlins größte Modenschau, der Walk of Fashion, findet in diesem Jahr erstmals im neu eröffneten Hauptbahnhof statt und kehrt damit dem Vorzeige-Kiez rund um die Oranienburger Straße als ehemaligem Veranstaltungsort den Rücken. Das Spektakel, das bisher im historischen Scheunenviertel als eine Art Straßenkarneval mit Hipness-Faktor ausgetragen wurde, feiert somit Premiere in einem geschlossenen Gebäude. Die ursprüngliche Idee, zehn Berliner Modedesigner der unterschiedlichsten Stilrichtungen öffentliche Wege und Straßen zu einem gigantischen Laufsteg machen zu lassen, wird dadurch leider etwas aufgeweicht und der typische Berliner Anarcho-Charme der bisherigen Schauen verliert sich in der Hochglanz-Kulisse des Glas- und Beton-Monuments Hauptbahnhof.

Trotzdem werden auch in diesem Jahr wieder 100 Models die Kreationen von zehn ausgesuchten Labels präsentieren, dank der neuen Location sogar trockenen Fußes und ohne Wetter bedingte Frisuren-Supergaus. "Zwischen Reisenden und Bahnbetrieb" soll sich der diesjährige Walk über die verschiedenen Ebenen des Gebäudes hinziehen und so seinen ursprünglichen Charakter wenigstens nicht ganz verlieren. Rolltreppen und Laufwege sollen dabei mit einbezogen werden. Am Ende des öffentlichen Walks wird jedes Label einzeln auf einer zentralen Bühne den Zuschauern, Fotografen und Kamerateams präsentiert, ein Novum, das eher an traditionelle Modenschauen erinnert, als an urbane Spontanität.

Am 14. Oktober um 18.00 Uhr soll das Spektakel seinen Lauf nehmen und circa eine Stunde dauern. Im Anschluss an den Walk der Models findet dann ab 19.00 Uhr eine exklusive Abschlusspräsentation für geladene Gäste in ungewöhnlichem Rahmen statt. Auf dem Bahnsteig der Tiefetage des Hauptbahnhofs bekommen die Gäste die Gelegenheit, die Entwürfe der Designer zu sehen und auf sich wirken zu lassen. Prominente, Journalisten, Politiker, Modeexperten und Vertreter der Wirtschaft sind geladen. Und damit sich die beteiligten Designer neben hoffentlich prall gefüllten Auftragsbüchern auch ein Erinnerungsstück in den Schrank stellen können, wird auch noch ein Preis verliehen: Der "Walk of Fashion Award".Eine Jury, zusammengesetzt aus renommierten Designern, kreativen Köpfen und Vertretern der Sponsoren, verleiht jeweils einen Award für die überzeugendste Kollektion und für das beste Einzelstück. Auch die Zuschauer vergeben traditionell einen Publikumspreis.

Welches der teilnehmenden Labels, darunter "Elgt Couture", "Finn__k", "Luxxus Fashion Department", "Kratzert + Pahnke", "Philos Designschmiede", "Creation Pia Fischer", "Sara.Muna" und "Verflixt", einen der Preise entgegennehmen wird, bleibt eine der wenigen, spannenden Fragen beim diesjährigen Walk of Fashion. Wetter, Verkehrschaos und verdutzte Anwohner fallen als Überraschungselemente ja leider aus.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN