Auch Jungdesigner brauchen eine Bühne, das findet zumindest ein großer deutscher Bierbrauer - schon zum zweiten Mal organisierte er am Rande der Berliner Modemessen die Beck's Fashion Experience. Zwei Stunden mussten sich die Gäste im Museum für Kommunikation in Berlin-Mitte gedulden, bis die sieben ausgewählten Designer ihre Kollektionen vorführen durften. Man wähnte sich bei einer sehr wichtigen Veranstaltung in einer sehr wichtigen Modemetropole.

Den Start der Show übernahm das Berliner Designerduo Kaviar Gauche, danach präsentierte Nadia Amiralai aus Antwerpen. Weiter ging es mit Katrin Reinfurt aus Wien, Gunhild Kranz aus London, dem Designerduo Hartmann Nordenholz aus Wien und dem fünfköpfigen Designerkollektiv Pulver aus Berlin. Den Abschluss gestaltete Tonja Zeller aus Hamburg.

Auch wenn Kaviar Gauche schon des Öfteren in Berlin zu sehen war - die Kreationen von Alexandra Fischer-Roehler und Johanna Kühl schaut man sich immer wieder gern an. Kupferfarbenes Leder zusammen mit nesselfarbenen Baumwollstoffen, dazu wiederverarbeitete Jeansstoffe, ergaben schöne Kombinationen. Die zurückhaltendste Kollektion kam von Pulver, die vier Designerinnen entwerfen nun schon in der dritten Saison Kleider und verkaufen sie bis nach Japan. Ganz frisch im Modegeschäft ist dagegen Tonja Zeller - sie zeigte ihre Diplomkollektion und weiß nun nicht so recht, ob sie sich in ein Dasein als selbstständige Modedesignerin wagen soll. Zu wünschen wäre es - denn ihre durchdachten, detailreichen Entwürfe gehörten zum Besten, was an diesem Abend zu sehen war.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN