Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft mit der KarstadtQuelle AG hat die SAP heute auf der CeBIT in Hannover die Entwicklung neuer Funktionalität für den Textileinzelhandel angekündigt. Das Projekt mit Europas größtem Warenhaus- und Versandhandelskonzern sieht vor, das Leistungsspektrum von mySAP Retail um Funktionen zur Optimierung der Beschaffung zu erweitern und neue Prozesse für eine bessere Warenbestandsplanung in Lagern und Filialen zu schaffen. Mit der neuen Lösung zielt KarstadtQuelle darauf ab, noch flexibler auf Nachfrageschwankungen zu reagieren und Umsatzpotenziale besser zu nutzen. Gleichzeitig will die SAP ihr Know-How im Textileinzelhandel erweitern und das Funktionsangebot von mySAP Retail vervollständigen. Die Software wird KarstadtQuelle 2004 zur Verfügung stehen. Anfang 2005 sollen die neuen Funktionen als Bestandteil der Branchenlösung mySAP Retail global verfügbar sein.

Im Vergleich zum Lebensmittel- und Konsumgütereinzelhandel steht der Textileinzelhandel vor besonders komplexen Herausforderungen: So muss bei der Planung nicht nur der Bedarf an einzelnen Textilartikeln vorausgesehen, sondern auch die Nachfrage nach Größen, Farben und Stilrichtungen richtig eingeschätzt werden. Darüber hinaus sind die meisten Artikel nur für die Dauer einer einzigen Modesaison aktuell. Die gemeinsam entwickelten Planungs- und Execution-Funktionen eröffnen KarstadtQuelle einen genaueren Überblick über die sechs Millionen Artikel, die aus aller Welt an mehr als 40.000 Abteilungen der 200 Warenhäuser in Europa geliefert werden.

"Wir haben uns für die SAP entschieden, weil sie nicht nur technologisch überlegen ist, sondern außerdem im Stande, neben Geschäftsprozessen auch Front- und Backofficesysteme zu integrieren", erklärt Professor Dr. Helmut Merkel, Vorstandsmitglied der KarstadtQuelle AG. "Wenn wir unsere Geschäftsprozesse auf der Softwareplattform von SAP abwickeln, können wir unseren Wettbewerbsvorsprung langfristig sichern und ausbauen."

Die Kernbereiche der neuen Lösung decken die Warenplanung, Warendistribution und Open-to-Buy (OTB)-Beschaffung ab. Sie integrieren Inventar- sowie Finanzdaten und gewährleisten auf diese Weise stets einen detaillierten Überblick über Warenbestand und Nachfrage. Dabei werden sowohl Top-Down- als auch Bottom-Up-Prozesse unterstützt. Durch die nahtlose Integration von strategischer Planung einerseits und Ausführung andererseits lassen sich darüber hinaus Prozesse bei der Bestellung, Lagerung und Auslieferung von Waren deutlich straffen sowie Kosten reduzieren.

Mit Hilfe der Warenplanungsfunktion können Anwender analysieren, welche Artikel sich in welchen Filialen gut verkaufen, so dass die Distribution entsprechend gesteuert werden kann. Eine neue Funktion zur Kapazitätsplanung erlaubt es Anwendern darüber hinaus, Regalflächen in Verkaufsfilialen bestimmten Produkten zuzuteilen. So wird nur die Artikelmenge bestellt, für die Regalkapazität vorhanden ist.

Mit dem Open-to-Buy (OTB)-Tool unterstützt mySAP Retail den Einkauf bei der Planung und Überwachung von Budgets. Die regelmäßige Aktualisierung von Daten, die Aufschluss über Absatzvolumen, Bestellungen und Wareneingänge geben, bildet die Grundlage für eine flexible Planung. Mit OTB können Einkäufer feststellen, wie viel von ihrem Budget sie bereits ausgegeben haben und welche Beträge noch zur Verfügung stehen. Droht die Überschreitung eines Budgets, wird ein automatischer Warnmechanismus aktiviert. Auf der Basis von Soll-Ist-Vergleichen wird sichergestellt, dass die Daten über alle Unternehmensebenen hinweg konsistent sind.

Mit den Warendistributionsfunktionen lässt sich der Warenfluss vom Lieferanten über das Auslieferungszentrum bis zur Verkaufsfiliale oder - im Versandhandel - bis zum Kunden exakt steuern und kontrollieren. Die Waren brauchen damit nicht mehr zwischengelagert zu werden. Das Resultat sind niedrigere Betriebskosten, geringere Bestandsmengen, weniger Abschriften sowie ein höherer Warendurchsatz.

"Die SAP verfügt über langjährige Erfahrung, um die branchenspezifischen Anforderungen globaler Unternehmen weltweit umsetzen zu können", erklärt Henning Kagermann, Vorstandssprecher der SAP AG. "In enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden sind wir bestrebt, fortlaufend neue Funktionalität zu entwickeln, die ihren Ansprüchen noch besser gerecht wird. Die Entwicklung der Planungs- und Execution-Funktionen von mySAP Retail ist das beste Beispiel dafür. So sind wir gemeinsam mit KarstadtQuelle auf dem Weg, eine integrierte Standardlösung für den Textileinzelhandel zu schaffen."

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN