Nun hat auch Amsterdam den Standortfaktor Mode entdeckt: Zum ersten Mal fand vom 30. Juli bis 1. August in der niederländischen Metropole die "Amsterdam Fashion Week" statt. Im Mittelpunkt stand die, unter der Initiative von Steve te Pas gegründete neue Messe "District". Steve te Pas (35) hat dafür das Schlagwort "New Luxury" ausgerufen. Denn es braucht schon einen guten Grund, um noch eine Modemesse in einer europäischen Großstadt zu etablieren, und dafür, so versichert Steve te Pas, ist die Nische "New Luxury" prädestiniert. Er muss es wissen, schließlich vertreibt er mit seiner Amsterdamer Firma Moshi Moshi nicht nur Jeansmarken wie Evisu und Fake London Genius, er hat mit Avelon und Blue Blood auch zwei eigene Marken in diesem Segment.

In einem alten Gasspeicher, der "Westergasfabriek" im Westen der Stadt, präsentierten sich fast 70 Marken wie Tiger of Sweden, Puma Black Station, Duffer of St. George, Pringle of Scotland, Filippa K., See by Chloé und Paper Denim & Cloth. "Mit der Auswahl der Marken sind wir sehr glücklich", sagt te Pas. Es sei ein hartes Stück Arbeit gewesen, die Fashion Week zu organisieren, aber nun seien sie alle sehr zufrieden mit dem Ergebnis. "Unsere Erwartungen wurden mehr als doppelt übertroffen."

Einen Besucheransturm erlebte die District nicht, in allen drei Tagen ging es eher ruhig und entspannt zu. Laut Nathalie van Wensveen von Schiesser Revival war Sonntag der beste Tag: "Samstag war es dagegen sehr ruhig." Nur ein paar internationale Besucher seien dagewesen - vor allen aus Japan und Frankreich, in der Mehrzahl hätten sich niederländische Kunden informiert.

Geordert würde wenig, im Vordergrund stände der Austausch von Visitenkarten, stellte auch Marieke de Jong fest, die für Pringle of Scotland in den Niederlanden den Vertrieb macht. Zufrieden ist sie dennoch: "Die Leute haben eine Messe für Luxus-Marken vermisst, und sie mögen die Atmosphäre hier." Auch wenn es am Samstag zu ruhig war: "Die Messe wird sich weiter entwickeln." So soll aus den jetzt drei Tagen Amsterdam Fashion Week bald eine ganze Woche werden - mit vielen Modenschauen und Events rund um die Messe, die die Attraktivität von Amsterdam als Modestandort noch erhöhen sollen.

Auch wenn es Steve te Pas für utopisch hält, sich jetzt schon mit Paris und Mailand zu vergleichen - die Namen dieser Städte fallen doch ein ums andere Mal, wenn man darüber spricht, wie die Zukunft aussehen soll.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN