Mit Optimismus in den Frühling: Gestern ging die New Yorker Modewoche mit gleich drei Modenschauen von Ralph Lauren zu Ende. Vom 8. bis 15. September zeigten Modemacher, wie sie im nächsten Frühjahr die Kleiderschränke füllen wollen. Allzu experimentell wird es nicht zugehen - eher sehr straßen- und bürotauglich. Viele Kostüme mit braven Ausschnitten, knielange Röcke, zarte Farben und leichte Stoffe waren auf den Laufstegen zu sehen. Auch die Farbe Grün wird noch immer reichlich verwandt, Schwarz dagegen war seltener zu finden. Auch die ganz jungen Designer wie Zac Posen oder das Designerduo Proenza Schouler warteten mit eleganten aber zurückhaltenden Entwürfen auf, denen französischer Chic nicht abzusprechen ist.

Auch ein deutscher Designer zeigte seine Entwürfe im Bryant Park. Wolfgang Joop wagte sich zum ersten Mal mit seinem Label "Wunderkind" auf internationales Parkett: Joop setzt mit leichten Pelzmänteln, experimentellen Stoffe mit Tweedoptik - alles in einer leisen Farbigkeit: von Quell- über Brack- bis zu Salzwasser - auf einen verschwenderischen Luxus, der der Haute Couture sehr viel näher ist als der Prêt-à-Porter. Als nächstes sollen eine Herrenlinie, Kosmetik und Parfüm dazu kommen.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN