Am Donnerstag traf sich LVMH-Geschäftsführer Bernard Arnault mit US-Präsident Donald Trump anlässlich der Einweihung eines Louis Vuitton Werks in Alvarado, Texas. Eine Zusammenkunft, die keine einstimmige Unterstützung im Unternehmen findet. In einem ungewöhnlichen Schritt erhob Nicolas Ghesquière seine Stimme gegen den politischen Anbiederungsversuch. Der künstlerische Leiter der Damenlinie von Louis Vuitton machte seiner Unmut in einem Post-Instagram Luft.

"Ich stelle mich gegen jede politische Handlung. Ich bin Modedesigner und lehne diese Assozierung ab #trumpisajoke #homophobia"", schrieb Ghesquière in seinem Post Nur wenige Tage nach dem Treffen von Bernard Arnault und Donald Trump. Der Kreativdirektor verweist auf Maßnahmen der Trump-Administration zur Aufhebung einer Reihe von Gesetzen und Vorschriften, die eine Diskriminierung von Transgender-Personen in Bereichen wie Gesundheit verhindern. Nicolas Ghesquières Statement wurde von mehreren Modepersönlichkeiten begrüßt, darunter Camille Miceli (Creative Director of Accessories bei Louis Vuitton) und Julien Dossena (künstlerischer Leiter von Paco Rabanne).

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.fr.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN