Das Geschäftsjahr 2004 verlief für das auf Outdoorbekleidung spezialisierte amerikanische Unternehmen The North Face in Europa erfolgreich: Die Umsätze legten hier um 43 Prozent auf 140,5 Millionen US-Dollar zu. In Euro betrug das Wachstum 29 Prozent. Gerade im vierten Quartal 2004 verdiente The North Face gut in Europa: Im Vergleich zum selben Zeitraum des Jahres 2003 kletterte der Umsatz um 48 Prozent auf 36 Millionen US-Dollar. Wie das Unternehmen am vergangenen Freitag in München mitteilte, habe das Wachstum jede Produktsparte betroffen.

Während alle europäischen Märkte einen kräftigen Anstieg verzeichneten, war der Zuwachs 2004 in Großbritannien mit 55 Prozent besonders markant. In Italien stiegen die Umsätze um 35 Prozent, in den Beneluxstaaten um 32 Prozent, in Frankreich um 27 Prozent, in Spanien um 18 Prozent, gefolgt von Deutschland, Österreich und der Schweiz mit einem Wachstum von 16 Prozent.

Karl Heinz Salzburger, der Vorstandsvorsitzende der International Outdoor Coalition der VF Corporation, zu der die Marken The North Face, Eastpak, JanSport, Vans, Napapijri und Kipling zählen, erklärt: "Dieser positive Trend setzt sich auch Dank des kontinuierlichen Engagements der Marke bei der technologischen Forschung fort. Jene Forschung, die es The North Face Dank der Glaubwürdigkeit, der Zuverlässigkeit und des technischen Gehalts, der die Marke seit jeher auszeichnet, ermöglicht hat, der anerkannte Marktführer im Outdoor-Bereich zu werden."

Topher Gaylord, Managing Director von The North Face für Europa, den mittleren Osten und Afrika, sagt: "Wir verzeichnen diesen positiven Aufschwung in ganz Europa nunmehr seit etlichen Saisons und sind hoch erfreut zu sehen, wie diese Tendenz anhält. Unser Auftragsbestand für das Frühjahr 2005 verzeichnet einen Anstieg von 22 Prozent." Im Jahr 2004 eröffnete The North Face neue Läden in Amsterdam, Sankt Petersburg und Helsinki.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN