• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Samsung gerät wegen Zusammenarbeit mit “Fake”-Supreme in Kritik

Samsung gerät wegen Zusammenarbeit mit “Fake”-Supreme in Kritik

Von Marjorie van Elven

13. Dez. 2018

Mode

Samsung zieht nach der Ankündigung einer Zusammenarbeit mit "Supreme" während einer Konferenz in China den Backlash verärgerter Kunden auf sich. Es stellte sich nämlich heraus, dass der südkoreanische Tech-Riese nicht mit dem New Yorker Streetwear-Kultlabel zusammenarbeitet, sondern mit einem italienischen Unternehmen, das dank einer Lücke im lokalen Recht Produkte verkauft, die denen der amerikanischen Marke und deren Markenzeichen stark ähneln.

Darüberhinaus sagten die CEOs von Supreme Italia während der Veranstaltung, dass "Supreme" (ohne "Italia" zu erwähnen) 2019 mit einem siebenstöckigen Flaggschiff in Peking und einer Runway-Show im Mercedes-Benz Cultural Center in Shanghai in den chinesischen Markt einsteigen würde.

”Supreme arbeitet nicht mit Samsung zusammen, eröffnet keinen Flaggschiff-Standort in Peking oder nimmt an einer Mercedes-Benz Runway-Show teil. Diese Behauptungen sind offensichtlich falsch und werden von einer Fälscher-Organisation verbreitet", reagierte das amerikanische Unternehmen über Instagram Stories.

Leo Lau, Samsung Chinas Digital Marketing Manager, ging zusätzlich zum chinesischen sozialen Netzwerk Weibo, um die Dinge klarzustellen: "Vor kurzem hat Samsung Electronics angekündigt, dass wir mit Supreme Italia in China bei der Auftaktveranstaltung der Galaxy A8s zusammenarbeiten werden. Wir bewerten diese Zusammenarbeit derzeit neu und bedauern zutiefst die Unannehmlichkeiten, die verursacht wurden".

Supreme Italia, die Geschichte eines "legalen Fakes"

Supreme Italia gehört Trade Direct, einem Unternehmen aus Barletta, und ist an die britische International Brand Firm (IBF) lizenziert. Auf den ersten Blick sieht das Logo von Supreme Italia genau so aus wie das seines amerikanischen Pendants: rote Box, weißer Schriftzug, Futura Heavy Oblique als Schriftart... Außer, dass die rote Box etwas größer ist.

Der US-Skate-Shop wurde zum Kultmodelabel, dessen Marke in den Vereinigten Staaten geschützt ist, aber es dauerte zu lange, bis in Italien Markenrechte angemeldet wurden, was den Weg für ein anderes Unternehmen ebnete, Aktivitäten unter dem Namen "Supreme" zu registrieren. Obwohl das amerikanische Unternehmen, das derzeit einen Wert von einer Milliarde US-Dollar hat, vor Gericht gegen die italienische Nachahmung kämpft, ist Supreme Italia derzeit noch legal tätig.

Ob dieser Geschichte, ist man versucht, sich zu fragen, ob Samsung irregeführt und glauben gemacht wurde, es würde mit dem echten Supreme-Label kollaborieren. Es ist auch nicht klar, welches der Unternehmen die Rechte an der Marke Supreme in China hält, einem Land, das für die Schwierigkeiten bei der Registrierung von Markenrechten bekannt ist. So musste beispielsweise der Basketballspieler Michael Jordan mehrere Jahre warten, um seinen Namen dort schützen lassen zu können. Auf Anfrage von FashionUnited hin lehnte Samsung jeden Kommentar ab.

Foto: Supreme Facebook

FAKE
Fälschung
Samsung
SUPREME