• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • SCAD: eine ungewöhnliche Kunst- und Modeschule in Frankreich

SCAD: eine ungewöhnliche Kunst- und Modeschule in Frankreich

Von Julia Garel

12. Mai 2022

Mode |IN BILDERN

Das Savannah College of Art and Design (SCAD) in Lacoste ist wahrscheinlich eine der attraktivsten Kunst- und Modeschulen in Frankreich. Auf einem Plateau über dem Luberon-Tal gelegen, will das SCAD anlässlich seines 20-jährigen Bestehens von sich reden machen.

In Frankreich ist dieser Name vielleicht nicht so geläufig wie die anderer Modeschulen, zum Beispiel jener des Institut Français de la Mode (IFM), der ESMOD oder des Studio Berçot, aber das SCAD hat einen guten Ruf. Pierre Cardin, Ghada Amer und sogar John Malkovich besuchten die luftigen Anhöhen des SCAD, um Vorlesungen zu halten und Mentoring für Studierende zu anzubieten. SCAD ist eine private, gemeinnützige Universität, die über 100 Studiengänge anbietet und auch in den USA in Atlanta und Savannah vertreten ist, wo sie 1978 gegründet wurde. Die Studiengänge sind auf die Bereiche Mode und Kunst ausgerichtet: Modedesign, Architektur, Kunstgeschichte, Innenarchitektur, Malerei, Film, Textilien und Markenmanagement. Die Schule machte Anfang April mit der Einrichtung eines Studiengangs für Sneaker-Design auf sich aufmerksam.

Foto SCAD Lacoste

Die idyllische Umgebung der Schule trägt auch zur Wahl der ausländischen Studierenden bei, die hier studieren – SCAD Lacoste empfängt alle acht Wochen etwa 100 Studierende. Das mittelalterliche Dorf Lacoste, die Lavendelfelder, ein Schwimmbad, ein alter Bauernhof und mittelalterliche Höhlen, die in Wohnhäuser für die Studierenden umgewandelt wurden, verleihen dem Ort Attraktivität.

Gründerin Paula Wallace mit Designer Pierre Cardin | Foto: SCAD Lacoste

SCAD: Ausstellungen zu Ehren von Pierre Cardin, Isabel Toledo

Nach der Ausstellung ‚Notre Ami, Pierre Cardin‘, die von SCAD im Jahr 2021 präsentiert wurde, eröffnete die Universität am 9. April in Lacoste ‚Isabel Toledo, a love letter‘. Diese neue Ausstellung „markiert den Beginn des Jahres, in dem die Universität Aktivitäten und Feierlichkeiten zu Ehren des 20-jährigen Jubiläums von SCAD Lacoste begeht“, so die Schule in einer Erklärung. Die 1960 in Kuba geborene Modedesignerin Isabel Toledo wuchs in den Vereinigten Staaten auf und arbeitete mit der Moderedakteurin Diana Vreeland am Costume Institute des Metropolitan Museum of Art zusammen, bevor sie 1985 ihre erste Kollektion unter eigenem Namen präsentierte.

Foto: SCAD Lacoste

„Isabel hat ihre Arbeit oft als romantische Mathematik beschrieben, wobei jedes Design präzise geometrische Konstruktion mit überirdischer Anmut verbindet", so Paula Wallace, die Präsidentin und Gründerin von SCAD. „Das SCAD ehrt Isabels Werk im SCAD FASH Lacoste, wo Studierende und Gäste ihr Genie erleben können“.

Die Feierlichkeiten werden mit einer Ausstellung, Theateraufführungen, einer Lichtshow und einem Animationsfestival fortgesetzt.

Die Öffentlichkeit hat bis zum 10. Juni 2022 Zeit, die Ausstellung zu besuchen und die Gelegenheit zu nutzen, diesen kreativen Ort mit seiner einzigartigen Umgebung zu entdecken.

Foto: SCAD Lacoste.
SCAD Lacoste
SCAD Lacoste
SCAD Lacoste

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.fr veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ