Der Verbraucherpreisindex ist auch im Mai um 1,9 Prozent im Jahresvergleich gestiegen. Damit lag die Teuerungsrate exakt auf dem Niveau der Vormonate März und April. Dies gab das Statistische Bundesamt am Donnerstag bekannt. Eine bereits veröffentlichte Schätzung, die auf Daten aus sechs Bundesländern beruhte, wurde damit bestätigt. Im Vergleich zum Vormonat April sei der Index um 0,2 Prozent gestiegen, erklärte die Behörde.

Für die Entwicklung der Gesamtteuerungsrate waren demnach im vergangenen Monat gegenläufige Trends verantwortlich: Überdurchschnittliche Preissteigerungen in Segmenten wie Alkoholische Getränke und Tabakwaren (+3,9 Prozent), Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen (+2,8 Prozent) sowie für andere Waren und Dienstleistungen (+2,1 Prozent) seien durch niedrigere Raten in anderen Bereichen kompensiert worden. Hierzu zählten unter anderem Produktgruppen wie Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke

(+1,8 Prozent)oder Möbel und Einrichtungsgegenstände (+1,3 Prozent). Deutlich fielen die Preise bei Unterhaltungselektronik (-8,8 Prozent) und Informationsverarbeitungsgeräten, wozu beispielsweise Personalcomputer zählen (-13,8 Prozent). Im Segment Bekleidung und Schuhe stiegen die Preise im Jahresvergleich nur leicht um 0,8 Prozent. Gegenüber dem Vormonat sanken sie um 0,6 Prozent.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN