Thebe Magugu gewinnt LVMH-Preis 2019

Der südafrikanische Modedesigner Thebe Magugu aus Johannesburg hat den LVMH-Preis 2019 gewonnen. Das gab die LVMH-Stiftung auf dem Instagram-Profil der Auszeichnung am Mittwoch bekannt.

Magugu hat sich gegen 1.700 andere Bewerber durchgesetzt. Mit dem Hauptpreis enthält er ein Preisgeld von 300.000 Euro und ein Jahr Mentoring von einem Team des LVMH-Konzerns. Die schwedische Schauspielerin und das Gesicht von LVMH, Alicia Vikander, überreichte ihm die Auszeichnung.

Ursprünglich aus der kleinen Stadt Kimberley stammend, zog Magugu nach Johannesburg, um Modedesign, -fotografie und -medien an der Modeschule LISOF zu studieren. Seitdem hat er sein gleichnamiges Label gegründet - eine südafrikanische Modemarke, die sich hauptsächlich auf Damenmode konzentriert.

Auf der Website der Marke heißt es: "Zusammen mit unseren Grundwerten Qualität, Neuheit und Kultur suchen wir ständig nach neuen Wegen, um Frauen eine Kleidung zu präsentieren, die dem Alltag gerecht wird und ihn bereichert. Schlichtes, zukunftsweisendes Design trifft auf Motive aus der Vergangenheit unseres Kontinents und bietet intelligente, vielseitige Kleidung, die so wertvoll ist wie seine Frau". Im Februar wurde Magugu auch zum Gewinner des International Fashion Showcase 2019 gekürt.

Der LVMH-Preis wurde im November 2013 ins Leben gerufen, um Modedesigner aus der ganzen Welt zu unterstützen. Jedes Jahr können ein junger Designer und drei Absolventen einer Modeschule den begehrten Preis entgegennehmen.

Dieser übersetzte Beitrag wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht.

Photo courtesy of LVMH Prize

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN