Im vergangenen Mai lag die Jahresteuerungsrate im Vergleich zum Vorjahresmonat wieder knapp unter 2 Prozent. Dies teilte das in Wiesbaden ansässige statistische Bundesamt mit. Im April hatte die Jahresveränderungsrate noch bei 2,0 Prozent gelegen. Ausschlaggebend für die Höhe der Teuerungsrate sei wie schon in den Vormonaten hauptsächlich der Preisanstieg bei Haushaltsenergie und Kraftstoffen verantwortlich gewesen, hieß es weiter. Ohne diesen Faktor wäre der Preisindex lediglich um 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen, erläuterte die Behörde. Gegenüber dem Vormonat April stiegen die Preise um 0,2 Prozent.

Im Segment Bekleidung und Schuhe sanken die Preise insgesamt um 1,0 Prozent im Vergleich zum Mai 2005. Gegenüber dem Vormonat wurde ein Preisrückgang um 0,4 Prozent ermittelt.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN