Verletzlichkeit, Symphonie, Ehrfurcht und Lust: Vier Trends, die S/S21 wichtig werden

Amsterdam - Die wichtigsten Verbrauchertrends, die die Mode Frühjahr/Sommer 2021 dominieren werden, wurden beim Trendseminar von Appletizer Ende Februar in Amsterdam vorgestellt. Jenna Guarascio von der New Yorker Trendprognosefirma Fashionsnoops fasste vier Haupttrends zusammen, die von neuen Sensibilitäten bis zu botanischer Üppigkeit reichen.

Verletzlichkeit

„Wir erleben einen Wandel, der die Sensibilität in Bezug auf Geschlechter und die Ermächtigung von Frauen stärkt - all dies ermutigt uns letztlich dazu, über unser wahres sensibles und höchst verletzliches Selbst nachzudenken, es anzunehmen und wieder mit ihm in Einklang zu leben”, sagte Guarascio. Beim ersten von ihr identifizierten Trend, der Verletzlichkeit, geht es darum, Sensibilität und unsere rohen Identitäten als eine Stärke und nicht als eine Schwäche zu sehen. Der Trend ist gekennzeichnet durch die Befreiung des Körpers, Vielfalt und Entschleunigung, sowohl geistig als auch körperlich.

Bei der Damenbekleidung erwartet Guarascio mehr Volumen und Länge, mit Produkten wie BH-Oberteilen und langen floralen Stücken, Details wie Spitzenbesätze, Rüschen und Puffärmel und Materialien wie plissierter, transparenter Chiffon, Vintage-Baumwoll-Lochstickerei und Patchwork-Denim-Cambray. In der Herrenbekleidung sind wandelbare Ärmel, mönchhafte Asymmetrie, Performance-Cutouts und Materialien wie Strick in Neonfarben, Ripstop und gestepptes Nylon zu erwarten. Die Farbpalette strahlt „weiche Energie“ aus, mit Millennial-Pastellfarben und alltäglichen, neutralen Farben mit einem neuen Twist.

Verletzlichkeit, Symphonie, Ehrfurcht und Lust: Vier Trends, die S/S21 wichtig werden
Bild: Alice Archer SS20

 

Symphonie

Symphonie bedeutet, Nischen-Subkulturen zusammenzubringen, um etwas Neues und Frisches zu schaffen, wobei oft alte Traditionen mit neuen Technologien vermischt werden. „Als Konsumenten sehnen wir uns nach echten Beziehungen, tieferer Bedeutung und einer Geschichte, die Grenzen überbrückt“, so Guarascio. Der Trend sieht eine Verschmelzung von „afrikanischem Handwerk, amerikanischer Lässigkeit und europäischer Präzision“ mit einer Betonung der Textur und ethnisch mehrdeutigen, aber sehr gehobenen Designs.

Bei der Damenbekleidung kommt das in Midi-Röcken und weiten Hosen mit Details wie Stickereien und verschiedenen Materialien wie Wollmischungen, bedrucktem Chiffon und feinem Jersey zum Ausdruck. In der Herrenbekleidung erwarten uns schicke Outdoor-Hemden und bedruckte Hosen, Manschetten- und Saumdetails und gemusterte Einsätze und Materialien wie sportliches Mesh, gewebtes Leder und Intarsienarbeiten.

Dieses Thema der Vermischung zeigt sich auch in der Farbpalette, wobei der Trend durch eine Vermischung von Zwischenfarben wie Rosarot, Violett-Blau, Violett-Magentarot, Scotch-Braun und vielen nicht ganz schwarzen Schwarztönen gekennzeichnet ist.

Verletzlichkeit, Symphonie, Ehrfurcht und Lust: Vier Trends, die S/S21 wichtig werden
Bild: Vivetta und Stella McCartney SS20, Catwalkpictures.com

 

Referenz

Referenz entsteht aus der Nachhaltigkeitsbewegung, da sich die Verbraucher zunehmend bewusst werden, welche Auswirkungen sie - und ihre Modewahl - auf den Planeten haben. Sie entsteht, weil die Menschen zunehmend verstehen, wie wir alle mit dem Planeten und miteinander verbunden sind; es geht um Heilung, Selfcare und die erneute Verbindung mit der Natur. „Eine Fixierung auf Upcycling, Handwerk und Nachhaltigkeit, die aber durch einen leicht skurrilen Filter erfolgt", sagte Guarascio. Die Notwendigkeit, nachhaltigere Alternativen zur Fast-Fashion zu finden, führt dazu, dass sich dieser Trend auf Biomimikry konzentriert, mit Texturen, die so gestaltet sind, dass sie die Natur nachahmen und Abfall minimieren; mit Öko-Luxus und von der Natur inspirierten Designs, botanischer Üppigkeit und ätherischen Texturen und Mustern.

Bei der Damenbekleidung sind das fließende Festkleider, Hosenröcke und Tuniken mit geknüpften und drapierten Details und hauchdünnen Stoffen wie seidige Strickwaren. Bei der Herrenbekleidung sind das tailored Chinos, Cardigans und Trenchcoats mit Details wie abnehmbare Hosen oder Ärmel und Öko-Stickereien mit Materialien wie Phantasiestrick, hinterlegtem Chambray, Farbeffekten und Bakterienpigmenten.

Bei den Farben sehen wir eine Verschiebung hin zu natürlichen Farbstoffen und einer Lebendigkeit, die durch organische Zutaten wie Gewürze, Rote Beete, Walnussschalen und gemahlene Kurkumawurzel beeinflusst werden, die „eine satte Farbtiefe bieten, in der wir fast versinken wollen”.

Verletzlichkeit, Symphonie, Ehrfurcht und Lust: Vier Trends, die S/S21 wichtig werden
Bild: Dior SS20

 

Lust

Der letzte Trend, die Lust, begleitet die Bewegung der sexuellen Befreiung und des sexuellen Erwachens. Da die 'Lustrevolution' versucht, den Schuldkomplex, den wir um unser eigenes Vergnügen herum haben, zu vertreiben, geht es in diesem Trend darum, „den Begriff ‘sündiges Vergnügen' aus dem Vokabular zu streichen und wirklich zu versuchen, das zu erleben, was einen befriedigt, und zwar ganz frei”, sagte Guarascio. Der Trend kommt mit einer verstärkten Konzentration auf das eigene Verlangen und Befriedigung und ist dekadent, spielerisch und macht Freude.

In der Damenbekleidung drückt sich dieser Trend in voluminösen Formen und übertriebenen Details mit Dessous-Details und dramatischer Dekadenz, mit Artikeln wie Puffärmel-Oberteilen, Faltenröcken und starken Schulterpolstern aus. Dazu kommt ein Materialmix, übertriebene Ärmel und Rüschen und Materialien wie französische Alençon-Spitze, falsches Lackleder und Krepp mit Satinrückseite. In der Herrenbekleidung sind es Artikel wie glänzende Bomberjacken, Lederjeans und grafische Button-Downs, mit Details wie durchsichtigen Schichten und Mikro-Ausschnitten und Materialien wie PVC gemischt mit transparenten Schichten und sportlichem Mesh. Die Farbpalette ist kräftig, leuchtend und leidenschaftlich.

Verletzlichkeit, Symphonie, Ehrfurcht und Lust: Vier Trends, die S/S21 wichtig werden
Bilder: Loewe, Jonathan Simkhai, Balenciaga SS20, Catwalkpictures.com

 

Headerbild: Loewe, Jonathan Simkhai, Balenciaga SS20,Catwalkpictures.com

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN