Was bedeutet Camp in der Mode? Drei Trendbeispiele

Am Montagabend fand eines der renommiertesten Mode-Ereignisse der Welt statt: Die Costume Institute Gala, oder kurz Met Gala im Metropolitan Museum of Art in New York. Die Kostüme der prominenten Besucher wie Lady Gaga oder Gucci-Designer Alessandro Michele waren wie jedes Jahr atemberaubend, aber bei den fantastischen Inzenierungen in diesem Jahr fiel es oft schwer das gemeinsame Thema zu erkennen.

Kein Wunder, denn das Motto 2019 ist 'Camp: Notes on Fashion', ein Titel, der sich aus dem Essay der Philosophin und Autorin Susan Sontag ableitet. Aber was bedeutet Camp und wie sieht es aus? FashionUnited erklärt das Wort, für das es keine eindeutige deutsche Übersetzung gibt, in drei Trendbeispielen.

Camp: Der hässliche Sneaker und andere globale Bestseller

Was bedeutet Camp in der Mode? Drei Trendbeispiele

Wenn man "Camp" hört, wird nicht bei jedem eine Glocke läuten. Der Begriff hat seinen Ursprung im Englischen und wurde im Laufe der Geschichte auf mehrere, aber ähnliche Weisen definiert. In Susan Sontags Essay wird Camp definiert es als "eine Liebe zum Unnatürlichen: Künstlich und übertrieben". Der vielleicht erfolgreichste Camp-Trend der letzten Jahre ist wohl der "hässliche Sneaker". Laut der internationalen Modesuchmaschine Lyst sind Balenciagas Triple S, Filas Disruptor und Nikes M2K Tekno die weltweiten "hässlichen" Bestseller. Im Schuhsegment dominieren nach wie vor die "klobigen von sperrigen" Sneakers mit fester Sohle und einem markanten Farb- und Materialmix, wie die vierte Ausgabe der Gallery Shoes Messe in Düsseldorf zeigte.

Camp: meme fashion

Was bedeutet Camp in der Mode? Drei Trendbeispiele

Dank des World Wide Web und insbesondere der sozialen Medien wie Instagram und Twitter werden Modehäuser und Marken zunehmend (unaufgefordert) Teil einer Meme. Auffällige Laufstegshows – wie die viel besprochene Gucci-Herbst/Winter 2018 Show, in der Models den Laufsteg mit einem zusätzlichen "Kopf" in der Hand hinunterschreiten – und hochkarätige Kleidungsstücke – wie die überdimensionalen Kugelschreibermäntel von Demna Gvasalia für Balenciaga – werden mit Comic-Texten von Twitter- oder Instagram-Nutzern versehen und gehen dann viral. Designer reagieren geschickt darauf und verstehen den Mehrwert und vor allem die Reichweite, die ein markantes Kleidungsstück, eine Zusammenarbeit oder eine hochkarätige Show mit sich bringt.

Aktuelle Beispiele für "meme fashion" sind Jacquemus' La Bomba Strohhut, der riesige Strohhut, der den Blick des Trägers reduziert, und die riesigen Statement-Kleider von Viktor & Rolf Haute Couture 2019 begleitet von Texten wie "Sorry, dass ich zu spät bin, ich wollte nicht kommen".

Camp: Ironisches Verkleiden und Y2K-Mode

Gesteuert durch die Suche nach dem Gen Z-Verbraucher, macht der Y2K-Modus eine Rückkehr. Die Ästhetik der frühen Jahre dieses Jahrhunderts, wie die Verwendung von Samt und Strasssteinen, aber auch Kleidungsstücke wie Plateauschuhe und Jeans, werden nicht verunglimpft, sondern von der Jugend mit Begeisterung aufgenommen. Trendforscher Sam Trotman bezeichnete die Low-Rise Jeans in The Cut sogar als den wichtigsten Trend für die kommenden Saisons. Der Experte sieht große Modemarken wie Levi's bereits im Trend liegen.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.nl veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Weixin Zha.

Bild Homepage: Viktor & Rolf Haute Couture 2019 via Catwalkpictures

Bild: Balenciaga Triple S via Edited

Bild: Viktor & Rolf Haute Couture 2019 via Catwalkpictures

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN