Wenn Stars zu Designern werden: Von Kanye West, Rihanna und Co.

Die modische Zusammenarbeit zwischen Rapper Kanye West und Adidas war wohl eines der Highlights auf der New York Fashion Week 2015. Es brauchte rund 18 Monate bis seine Sport-Kollektion, die er zusammen mit der italienischen Performance-Künstlerin Vanessa Beecroft designte, fertiggestellt war. "Adidas x Kanye West - Yeezy Season 1" wartet mit zahlreichen Kleidungsstücken für Frauen und Männer auf. Zum größten Teil in gedeckten Schlammfarben gehalten, finden sich Military-Parkas, Tarnjacken, Sweater, eng geschnittene Jogginghosen sowie Mäntel und Tops im lässigen Oversize-Look. Taschen und als heimliches Highlight der Kollektion, die hellgrauen Sneaker "Yeezy Boost", komplettieren die erste Design-Kollaboration des US-Rappers mit der deutschen Sportfirma.

"Da zieh' an": Einmal so aussehen wie das Idol

Für beide Seiten ist es ein lohnendes Geschäft. Kanye "Yeezy" West, der Mann von Reality-Star Kim Kardashian gilt nicht nur als begnadeter Künstler, auch im Design-Bereich wird dem 37-Jährigen großes Talent bescheinigt. Kanye schart weltweit unzählige Fans um sich, die sich gerne so kleiden wollen, wie der Rapper selbst. Da passt es doch hervorragend, gleich ein von ihm selbst designten Pullover oder eine Hose am Leib zu tragen. Adidas auf der anderen Seite, sichert sich mit der Zusammenarbeit einen gewissen "Coolness"-Faktor und erweitert damit sein Produktangebot um eine weitere interessante Facette. Dies hat Adidas auch schon mit diversen Kollaborationen mit dem Sänger Pharrell Williams erfolgreich umgesetzt - zuletzt mit der Neuauflage des Sneaker-Klassikers Adidas Superstar.

Bald wird's bei Puma sexy: Rihanna schneidert für das Sport-Label

Dass die Zusammenarbeit von Modeunternehmen und Stars erfolgreich ist, zeigen nicht zuletzt die zahlreichen Promis, die für High End- und Streetwear-Labels auf Plakaten oder im TV werben. Auch Popstar Rihanna geht, wie Rapper Kanye West, noch einen Schritt weiter und stellt sich bald hinter den Schneidetisch. Für Puma wird die Stilikone nicht nur Markenbotschafterin, sondern auch Kreativdirektorin. Mit den Designteams der Sportfirma wird sie für die "Women's Training"-Linie zusammenarbeiten und Kleidung für die Frühjahrs-/Sommerkollektion 2015 kreieren. Dabei entscheidet die Künstlerin sowohl über Farben als auch über Schnitte und Formen mit. Fans können sich also bestimmt auf ziemlich sexy Sportkleidung freuen, bedenkt man Rihannas Vorliebe für freizügige Outfits.

Wenn Stars zu Designern werden: Von Kanye West, Rihanna und Co.

Rapper lieben Sneaker-Kollektionen

Ob Rihanna für Puma auch Sneaker designt, ist noch nicht bekannt. Dass sich die Zusammenarbeit von bekannten Künstlern mit Streetwear- und Sport-Labeln und deren Schuhlinie lohnt, wird nicht erst durch Kanye West deutlich. Der hat übrigens vor Adidas auch schon für Nike und seine eigene Linie "Nike Air Yeezy", Turnschuhe designt. Sänger und Produzent Pharell Williams griff für seine Interpretation der Skater-orientierten Schuhe von Ice Cream tief in den Farbtopf. Rapper Jay-Z setzte bei seiner S. Carter Collection für Reebok, die bereits 2003 auf den Markt kam, eher auf dezentere Farben. Und auch Rap-Kollege Wiz Khalifa beließ es bei ziemlich schlicht gehaltenen Converse-Schuhen, die unter seiner Künstlerhand gefertigt wurden. Dabei passt es wunderbar, dass die Rapper im Privaten selbst zumeist Sportschuhe tragen. Eine Kollaboration für eine Sneaker-Kollektion ist da nur die logische Konsequenz. Die Verkaufszahlen geben den Stars und Labels Recht, denn die oft limitierten Kollektionen sind extrem schnell vergriffen.

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN