Wie verändert Covid-19 das Influencer-Marketing?

Seit dem Ausbruch von Covid-19 haben weltweite Reiseverbote und Ausgangssperren die Arbeitsweise von Influencern immens verändert. Die verheerenden Auswirkungen auf die gesamte Modebranche und die Schrumpfung der Weltwirtschaft haben die Marketingbudgets der Marken weitgehend geschmälert und laufende Kampagnen auf unbestimmte Zeit zum Erliegen gebracht. Da jedoch der größte Teil der Menschheit derzeit ans Haus gebunden ist, nimmt das Engagement für gesponserte Inhalte zu, wobei die Nutzung von Instagram laut einem kürzlich erschienenen Bericht von TechCrunch um 40 Prozent gestiegen ist.

Es scheint, dass Influencer immer noch wichtig sind, aber welche von ihnen im Geschäft bleiben und von den neuen Möglichkeiten profitieren werden, wird hauptsächlich von ihrer Vielseitigkeit und ihrer Fähigkeit abhängen, ein Online-Publikum über mehrere Contentkategorien hinweg anzuziehen. FashionUnited interviewte per E-Mail drei namhafte Influencer aus den USA und Europa darüber, wie sie während des Lockdown kreativ Inhalte produzieren und welche Sektoren noch über die Budgets verfügen, die sie für das Influencer-Marketing ausgeben können.

Wie verändert Covid-19 das Influencer-Marketing?Wie verändert Covid-19 das Influencer-Marketing?

Gabriella Zacche

  • @GabriellaZacche
  • Lebt in: New York
  • Follower: 143k

Wie hat der Einfluss von Covid-19 Ihre Arbeit als Influencer beeinflusst?

Die Auswirkungen des Lockdowns auf meine Arbeit waren sehr einschneidend. Die meisten meiner Projekte und Kampagnen haben vertragliche Auflagen, dass sie draußen oder in gewissem Umfang auf Reisen gedreht werden müssen. Nachdem die Ausgangssperre eingeführt worden war, wurden einige Veranstaltungen, für die ich gebucht war, bis auf weiteres abgesagt. Sogar Kampagnen, die ich bereits gedreht und geliefert hatte, wurden verschoben, ohne dass ein neues Veröffentlichungsdatum absehbar war. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass meine Arbeit und meine Projekte mit Marken um 90 Prozent zurückgingen.

Mit welcher Art von Marken arbeiten Sie noch zusammen und wie?

In der vergangenen Woche (Anfang April) habe ich beobachtet, dass die Marken anfingen, auf diese neue Realität mit mehr "Heimarbeit"-Aktivitäten zu reagieren. Die Produktplatzierung für Mode verschob sich von Streetstyle-Inhalten und dem Styling von Frühlingsoutfits hin zum Anziehen fürs Homeoffice und zum Faulenzen zuhause. Sportbekleidung, Wellness, Beauty und ein paar gut positionierte Lifestyle-Marken sind diejenigen, die florieren und mehr gesponserte Beiträge mit "At Home"-Inhalten veröffentlichen.

Wie werden Sie bei der Produktion von Inhalten anders kreativ?

Ich versuche, meinen Inhalt an die "neuen Bedürfnisse" (und den neuen Kontext) anzupassen, die mein Publikum jetzt hat. Ich versuche, erbauliche Inhalte in meinen Geschichten zu produzieren, von der Covid-19-Informationsüberdosis wegzukommen, die wir überall sehen, von zu Hause aus Ideen für Outfits, Beauty und Wellness-Tutorials und sogar Make-up-Tutorials für Zoom-Aufrufe zu veröffentlichen. Alles, was den Usern nützliche Informationen liefert und ihnen hilft, diese schwierige Phase zu überstehen.

Nutzen Sie noch soziale Plattformen, die Sie vor der Coronavirus-Krise nicht genutzt haben?

Ich benutze definitiv mehr IGTV und habe mit TikTok begonnen.

Ich höre oft, dass dies das Ende der Influencer-Industrie, wie wir sie kennen, sein könnte. Aber ich bin der Meinung, dass es immer noch Influencer gibt, die Marken auf organische Weise erreichen wollen und es werden immer noch Budgets für diese Aktivierungen bereitgestellt.

Glauben Sie, dass diese Zeit die Art, wie Sie als Influencer arbeiten, dauerhaft verändern wird?

Ja. Ich glaube, dass Marken, die jetzt mit viel knapperen Budgets arbeiten, in Zukunft bei Investitionen im Influencer-Marketing smarter sein werden. Ich glaube, wir werden sehen, wie sich ihr Schwerpunkt von der reinen Markenbekanntheit, die sie in einigen Kampagnen erreichen wollten, hin zu einer überwiegend konvertierungsorientierten Ausrichtung verlagern wird.

Ich höre oft, dass dies das Ende der Influencer-Industrie, wie wir sie kennen, sein könnte. Aber ich bin der Meinung, dass es immer noch Influencer gibt, die Marken auf organische Weise erreichen wollen und es werden immer noch Budgets für diese Aktivierungen bereitgestellt. Ja, Influencer könnten eine schwierigere Aufgabe zu erfüllen haben: sie müssen ihre Fähigkeit zur Konvertierung unter Beweis stellen, bevor sie in Zukunft neue Deals abschließen, aber ich denke immer noch, dass Influencer-Marketing bestehen bleiben wird und eine authentischere Form der Werbung ist als die anderen.

Wie verändert Covid-19 das Influencer-Marketing?

Matthew Zorpas/The Gentleman Blogger

  • @MatthewZorpas
  • Lebt in: London
  • Follower: 186k

Wie hat Covid-19 das Influencer-Marketing beeinflusst?

Influencer sind wichtiger denn je. Da wir alle zu Hause bleiben, verbringen wir mehr Zeit online, und wir brauchen Inspiration, Unterhaltung und Anleitung. Wie jede andere Branche stehen wir vor der Herausforderung des Übergangs und der Anpassung an ein neues Szenario.

Welche Tipps haben Sie für Influencer zur Erstellung von Inhalten während dieser Zeit?

Wir können nicht reisen, wir können keine neuen Inhalte mit Fotografen und Videografen produzieren, es gibt keine Veranstaltungen, Shows und roten Teppiche, an denen wir teilnehmen können; dennoch können wir unser Archiv durchsuchen und etwas Licht in dieser aktuellen Situation teilen.

Wir können selbst produzieren, so wie wir es ganz am Anfang unserer Karriere getan haben, wir haben die Werkzeuge und das Wissen dazu.

Wie verändert Covid-19 das Influencer-Marketing?

Natacha and Melanie

  • @mocean_
  • Leben in Brüssel
  • Follower: 125k

Wie hat Covid-19 Ihre Arbeit als Influencer beeinflusst?

Reiseverbote haben dafür gesorgt, dass alle in- und ausländischen Veranstaltungen, die auf unserer Tagesordnung standen, abgesagt wurden und keine neuen hinzugekommen sind. Wir hatten einige coole Events geplant, nämlich sollten wir im März nach Paris und auf die Bahamas zu einer Veranstaltung reisen, auf die wir uns sehr gefreut hatten.

Zu dieser Zeit wäre unser Feed normalerweise auch voller farbenfroher Inhalte aus Miami und L.A. gewesen, aber aufgrund der Quarantäneanordnungen ist er jetzt voller kreativer Bilder, die zu Hause aufgenommen wurden.

Wie haben sich Product Placement und gesponserte Beiträge verändert?

An der Art und Weise, wie wir gesponserte Beiträge produzieren, hat sich nichts geändert. Natürlich hat Covid-19 einen großen Einfluss auf unsere Wirtschaft gehabt; deshalb haben die Unternehmen weniger Marketingbudget, sodass wir viel weniger Angebote von Marken erhalten, mit denen wir zusammenarbeiten können.

Die Unternehmen, die noch über Budgets für Einflusskampagnen verfügen, sind manchmal sehr kreativ, etwa in der Art und Weise, wie sie eine Kampagne auch in diesen schwierigen Zeiten anpassen. Das macht uns auch deshalb Spaß, weil es eine gewisse Abwechslung zu den "üblichen" Inhalten bringt, die wir normalerweise erstellen würden, ohne unsere Authentizität zu verlieren.

Wie wurdet Ihr bei der Produktion von Inhalten kreativer?

Das erste, was wir taten, war, einen großen Spiegel zu kaufen. Auf diese Weise konnten wir auch zu Hause noch Modeinhalte herstellen. Der Selbstauslöser ist unser bester Freund in der Quarantäne geworden.

Nutzt ihr mehr soziale Plattformen, als vor Coronavirus-Krise?

Nicht wirklich, wir waren schon vorher auf TikTok, also benutzen wir es immer noch genauso oft.

Glaubt Ihr, dass diese Erfahrung eure Arbeit als Influencer dauerhaft verändern wird? Wenn ja, wie?

Wir glauben, dass, wenn alles wieder "normal" ist, dies nicht wirklich ändern wird, wie wir als Influencer arbeiten. Wir werden zu unseren alten Gewohnheiten zurückkehren, sie aber mit Gewohnheiten kombinieren, die wir während der Quarantäne gelernt haben.

Vor Covid-19 haben wir zu Hause nie Inhalte gedreht. Jetzt haben wir gemerkt, dass es genauso viel Spaß macht, zu Hause Inhalte zu erstellen wie im Freien, und unsere Anhänger scheinen es auch zu lieben. Die Erstellung von Inhalten zu Hause ist auch wirklich effektiv. Man kann zu Hause viel mehr Inhalte produzieren, da man leicht zwischen verschiedenen Outfits wechseln kann und keine Transportmittel benötigt (was auch sehr gut für die Umwelt ist). Wenn das alles vorbei ist, sind wir sicher, dass wir das Fotografieren innen und außen öfter kombinieren werden.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.com veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Fotos:Gabriella Zacche, The Gentleman Blogger, @mocean

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN