In der vergangenen Saison präsentierte das Bekleidungsunternehmen Geiger erstmals seine Sportkollektion Geiger Active. Und auch für die Saison Herbst/ Winter 2005/06 setzt Geiger dabei ganz auf Naturmaterialien. Dabei spielt Wolle eine besonders wichtige Rolle: So erinnert das Unternehmen an vergangene Zeiten, in denen der Skifahrer Toni Sailer bei den Spielen von Cortina d'Ampezzo in einem roten Zopfpullover von Geiger drei Goldmedaillen holte. In den 50er-, 60er- und 70er-Jahre stattete Geiger darüber hinaus die Österreichischen Olympiamannschaften aus.

Denn lange bevor es synthetische Materialien gab, sei Wolle das Nonplusultra der Funktionstechnologie gewesen. In ihr seien die Polregionen und die Gipfel der höchsten Berge erobert worden. Wolle besitze von Natur aus einzigartige Wetterschutzqualitäten und die Fähigkeit, Temperatur auszugleichen, beschreibt Geiger die Vorzüge des Naturmaterials.

Um die natürlichen Eigenschaften der Wolle noch zu verstärken, wird das Material gewalkt - in dieser Materialveredelung sei das Unternehmen weltweit führend, so Geiger. Ein Teil der Strickmodelle von Geiger Active ist mit Nanoausrüstung ausgestattet, einem der Natur nachempfundenem Selbstreinigungsfinish, wie es auch auf Lotusblättern oder Insektenflügeln zu finden ist. Bestandteil der Active-Kollektion sind Jacken und Westen aus Classicwalk, Zippjacken und Pullover aus Schurwollstrick. 

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN