Zehn Jahre Artisan Fashion und Vivienne Westwood – fair und nachhaltig

Für Vivienne Westwood war es Liebe auf den ersten Blick: 2010 begann sie ihre Zusammenarbeit mit Artisan Fashion. Wenige sprachen damals ernsthaft über nachhaltige Entwicklung oder nachhaltige Mode. Die britische Designerin verstand jedoch sofort das immense Potenzial dieser 2007 gegründeten sozialen Organisation.

In der Tat war es das erste Mal, dass eine Produktionsfirma daran arbeitete, nachvollziehbaren sozialen Einfluss mit lokaler Kreativität und Produktionskapazität zu vereinen, während sie gleichzeitig anbot, kenianische Handwerker mit einer weltbekannten Luxusmarke zu verbinden.

Ein Jahrzehnt später bedauert die Schöpferin nicht, sich für die Zusammenarbeit mit dieser revolutionären Organisation entschieden zu haben, die von der Ethischen Initiative des Internationalen Handelszentrums unterstützt wird – einer gemeinsamen Einrichtung der Vereinten Nationen und der Welthandelsorganisation. Die Ergebnisse sprechen für sich: Der Verband hat die Zusammenarbeit mit lokalen Handwerkern ermöglicht, zunächst im Slum von Kibera und nun in Kenia, Nepal, Burkina Faso und Mali.

„Wir sind dem Projekt 2010 beigetreten, stellen Taschen in Afrika her, bilden aus und verbessern unsere Fähigkeiten durch lohnende Arbeit", sagt die Designerin. Wir haben 2010 mit einem Pilotprojekt von 30 Personen begonnen. Heute, im Jahr 2020, sind es 2.600 Stellen, die dazu beitragen, die Menschen aus der Armut zu befreien. Ziel ist es, qualitativ hochwertiges Kunsthandwerk herzustellen und ein globales Netzwerk hochqualifizierter Handwerker aufzubauen. Kunsthandwerk ist sehr in Mode. Ich möchte der Ethical Fashion Initiative und dem Team in Afrika wirklich danken. Es war und ist immer noch eine so bereichernde Erfahrung, die Möglichkeiten zu kennen, die wir den Menschen bieten können. Und die Taschen, die wir in Afrika herstellen, sind immer meine Favoriten! »

Zehn Jahre Artisan Fashion und Vivienne Westwood – fair und nachhaltig

Eine dauerhafte Verpflichtung basierend auf gegenseitigem Lernen und Erfahrungsaustausch

Ein Enthusiasmus, der von Simone Cipriani geteilt wird, die die Initiative für ethische Mode, das Aushängeschild des Internationalen Handelszentrums, leitet: „Lange bevor Nachhaltigkeit zum Schlagwort wurde, erkannte Vivienne – eine Visionärin und Innovatorin – dass die Erforschung neuer Herstellungsmethoden in der Mode eine Notwendigkeit war. Ihre Zusammenarbeit mit dem EFI war keine einmalige Marketingkampagne, sondern eine dauerhafte Verpflichtung, die auf gegenseitigem Lernen und Erfahrungsaustausch beruht. Den von uns ermittelten Zahlen zufolge haben Vivienne Westwoods Aufträge mehr als 2.600 Menschen Arbeit verschafft und einen direkten positiven Einfluss auf mehr als 10.000 Menschen in ihren jeweiligen Gemeinden gehabt. Zehn aufeinanderfolgende Jahre der Schaffung von Arbeitsplätzen und fairer Bezahlung für Handwerker sowie ein solider Beitrag zu den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung sind ein Grund zum Feiern!"

Insgesamt hat Artisan Fashion in Kenia in den letzten zehn Jahren 28 Kunsthandwerkergruppen eingestellt, mehr als 2.600 Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker beschäftigt und ihnen interessante Arbeit und faire Löhne geboten, 78 Prozent davon sind Frauen. In Kenia hat Vivienne Westwood mit einer Vielzahl von Fertigkeiten und Materialien gearbeitet, zum Beispiel Metallbearbeitung aus Schrott, Siebdruck, recycelte Dhows-Segel und viele andere. Dank "Artisan Fashion" konnten auch Kunsthandwerker in Nepal (Kaschmirweberei), Burkina Faso (Baumwollweberei) und Mali (Naturfarben) eine würdige Arbeit erhalten, die sich direkt auf ihren Lebensunterhalt auswirkt. Das Projekt hat vielen der von EFI angeheuerten Landbewohnern, die früher auf den Verkauf von Holzkohle und Brennholz angewiesen waren, ermöglicht, sich und ihre Familien durch das Programm zu ernähren, ohne ihre natürlichen Ressourcen weiter erschöpfen zu müssen.

Zur Feier dieses Meilensteins wurde von kenianischen Kunsthandwerkern eine limitierte Auflage einer Tragetasche hergestellt. Jedes Stück wurde von Hand im Siebdruckverfahren mit Westwoods Kunst- und Kulturmanifest "Mirror the World" bedruckt. Die Grafik zeigt Tauben und Herzen in Weiß auf einem leuchtend roten Baumwolllcanvas aus Ostafrika und wird durch eine Sonderbriefmarke zum 10-jährigen Jubiläum von Westwood ergänzt. Die Sonderedition zum 10-jährigen Jubiläum werden exklusiv in Vivienne Westwood-Geschäften in London und in Geschäften in Großbritannien, New York, Los Angeles, Paris und Mailand sowie in Flagship-Stores in Japan, Taiwan und den USA erhältlich sein.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Bild : Vivienne Westwood

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN