• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Zurück in der realen Welt: Mode Suisse feiert 20. Jubiläum

Zurück in der realen Welt: Mode Suisse feiert 20. Jubiläum

Von Pia Schulz

1. Sept. 2021

Mode

Foto: Alexander Palacios, Mode Suisse

Die Mode Suisse feierte ihr 20. Jubiläum in Zürich. Mit der Rückkehr zu einem physischen Format präsentierte das Event die neueste Schweizer Mode in zwei identischen Shows in der rustikalen Halle D am Montag.

Auf dem gepflasterten Laufsteg zwischen Bahnschienen in der Halle D und im dazugehörigen Showroom stellten insgesamt elf Teilnehmende ihre Entwürfe vor. Höhepunkte bildeten die Perfomance von Casella Meyer und die farbenfrohen Designs von Amorphose.

Freundschaft und Unterstützung: Mode Suisse feiert 20. Jubiläum

Die Runway Show bildete den Auftakt für die Jubiläumsausgabe der Mode Suisse, die bis in den November geht. Die Kampagne zur diesjährigen Mode Suisse fotografierte der schweizer Künstler Walter Pfeiffer. Mit bunten Farben soll die 20. Auflage gefeiert werden, die ganz unter dem Zeichen von Freundschaft und Unterstützung steht.

Foto: Casella Meyer (links ) / Nina Yuun x Leonie Risch (rechts)

Noch während sich die Gäste auf den Weg zu ihren Plätzen machten, inszenierte Casella Meyer eine Live-Performance. Das junge Label aus Zürich veredelte seinen plissierten Zweiteiler mit bunten Airbrush-Farben vor den Augen der Zuschauern. Die Laufstegshow wurde von dem koreanisch-schweizerischen Label Nina Yuun eröffnet. Zusammen mit der Handtaschendesignerin Leonie Risch aus Liechtenstein präsentierte sie elegante Entwürfe mit fließenden Silhouetten und aufwendiger Handwerkskunst.

Foto: Sarah Bounab (links) / Céline Schmid (rechts)

Die Haute École d’Art et de Design Genève präsentierte zwei Designerinnen auf dem Laufsteg. Sarah Bounab stellte ihre Kollektion „All They could see was my digital Queen” vor. Dort interpretierte sie die klassische Abendgarderobe mit knalligen Farbakzenten und Elementen, die für die Cyber-Kultur und digitale Identitäten stehen, neu. Céline Schmid hingegen zeigte mit ihrer Debüt-Kollektion „Dress clumsiness” eine klassische Garderobe mit fließenden Stoffen und einer schlichten Farbpalette, die die Unvollkommenheiten des Alltags widerspiegeln soll.

Foto: Amorphose (links) / Volans x Sol Sol Ito (mitte) / Jacqueline Loekito x Tobias Gutman (rechts)

Giancarlo Bello hat in der SS22-Kollektion mit dem Titel „24/7” für sein Label Amorphose die heutige Online-Präsenz reflektiert. Die ausgefallenen Accessoires der Schmuckdesignerin Hana Kim rundeten seine farbenfrohen Designs ab. Auch das Mutter-Tochter-Duo, das hinter der Brand Volans steht, hat sich mit einer Kollaboration auf dem Laufsteg gezeigt. Zusammen mit Sol Sol Ito präsentieren sie eine nachhaltige Bademoden-Kollektion. Hochwertige Stoffe treffen hier auf lange Puffärmel und hohe Beinausschnitte.

Foto: Lida Nova (links) / Nomadissem (rechts)

Lida Noba ließ sich von dem Buch „The Rose Empire” inspirieren und präsentierte eine lebendige Kollektion mit fließenden Silhouetten unter dem Titel „Call it Love”. Noële Nana Schaffner, die Designerin von Nomadissem, präsentierte eine minimalistische, harmonische und nachhaltige Kollektion, die von Japan und dem Konzept des Ikigai inspiriert ist. Sie vervollständigte die Looks mit ausdrucksstarken Brillen von Viu.

Foto: Besime Sasivari (links) / Vladislav Ruegger (mitte) / Leonardo Anic (rechts)

Auch die Zürcher F+F School of Art und Design, die ihr 50-jähriges Jubiläum feiert, war mit Designern auf dem Laufsteg vertreten. Besime Sasivari präsentierte Designs mit voluminösen Schnitten und extravaganten Drapierungen. Vnic Leonardo brachte in seiner Kollektion die Gegensätze zwischen menschlich und unmenschlich zusammen, während sich Vladislav Rüegger von seinem Geburtsland Russland inspirieren ließ.

Foto: Mourjjan x Ginny Litscher

Eine weitere Kollaboration wurde mit der Kollektion „Us” präsentiert, bei der Roland Rahal, Designer von Mourjjan, mit Ginny Litscher zusammengearbeitet hat. Die Designs bestechen durch farbenfrohe, bedruckte Stoffe, die mit knalligen Farbblöcken akzentuiert sind und dadurch Lebendigkeit und Fröhlichkeit ausstrahlen.

Einige Designer präsentieren ihre neuesten Entwürfe nur im Showroom. Darunter Luca Xavier Tanner und Lou Chartres, die beide ihre Handtaschen-Kollektionen vorstellen. Am 4. September wird der Designer Julian Zigerli seine neueste Kollektion „Julian Zigerli x Shirana Shahbazi” im Zürcher Hard Quarter präsentieren Nach der Eröffnungsshow können die Entwürfe im Pop-up Store des Zürcher Kaufhauses Jelmoli erworben werden. Den krönenden Abschluss der 20. Edition sollen besondere Veranstaltungen der Genfer Hochschule für Kunst und Design Ende November bilden.

Fotos: Alexander Palacios, Mode Suisse

Mode Suisse
Zurich