Patrizia Pepe macht Deutschland-Vertrieb zur Chefsache

Das italienische Modelabel Patrizia Pepe stellt sich derzeit unternehmerisch neu auf und modernisiert im Zuge dessen seine internen Strukturen. „Von der Produktion, über den Vertrieb bis hin zur Kommunikation“ stehe derzeit alles auf dem Prüfstand, heißt es.

„Durch den Austausch mit dem Handel und die intensive Beobachtung des Marktes soll die Markenpositionierung gestärkt und der bestehenden Erfolg weitergeführt und darauf aufgebaut werden“, so das Unternehmen. Um vor allem auf dem als besonders vielversprechend definierten, deutschsprachigen Markt wieder erfolgreicher zu werden, hat Patrizia Pepe nun eine eigene Vertriebsposition geschaffen: den Wholesale Manager für Bundesrepublik und Österreich.

Besetzt hat das Unternehmen die neue Stelle eigenen Angaben zufolge bereits, und zwar mit der Vertrieblerin Silvia Innerhofer. Die 34-Jährige kommt von dem Jeansproduzenten Dondup, wo sie ebenfalls als Country Managerin tätig war. Nun soll Innerhofer vor allem die hiesige Distribution neu strukturieren und die Zusammenarbeit mit dem Handel weiter intensivieren, um Patrizia Pepe wieder langfristig erfolgreich am deutschen Markt zu etablieren.

Foto: Silvia Innerhofer / Patrizia Pepe

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN