• Home
  • Nachrichten
  • Personen
  • Tod's ernennt Walter Chiapponi zum Creative Director

Tod's ernennt Walter Chiapponi zum Creative Director

Von Wendela van den Broek

17. Okt. 2019

Personen

Tod's Group hat Walter Chiapponi zum Creative Director der Damen- und Herrenkollektionen der Marke ernannt. Chiapponi wird sein Debüt mit der Herbst/Winter-Kollektion 2020/21 geben, die im Herbst nächsten Jahres zum Verkauf stehen wird. Das teilt der italienische Luxusmodekonzern am Donnerstag mit.

"Walter Chiapponi ist ein talentierter italienischer Kreativer, der es versteht, Tod's italienischen Lebensstil mit einem Hauch von Modernität zu verbinden, ohne die hohe Qualität und Handwerkskunst aus den Augen zu verlieren, die die DNA der Marke sind. Ich begrüße ihn und wünsche ihm Kraft in seiner neuen Rolle", sagt Gruppenchef Diego Della Valle in der Mitteilung.

Chiapponi wurde 1978 in Mailand geboren und studierte am European Institute of Design. Ende der 90er Jahre gab er sein Modedebüt. Nach einer Weile bei Givenchy in Paris kehrte er 2007 nach Italien zurück, wo er für Luxusmarken wie Valentino, Gucci, Miu Miu Miu und schließlich Bottega Veneta arbeitete. Bei Bottega Veneta arbeitete er eng mit dem ehemaligen Kreativdirektor Tomas Maier zusammen.

Chiapponi nennt es "eine große Ehre, für diese Unternehmensgruppe zu arbeiten." "Ich bin stolz darauf, zur Entwicklung dieses italienischen Lebensstils beitragen zu können, was auch eine Herausforderung ist", sagt der Designer.

Neue Strategie

Als Teil einer größeren Umstrukturierung begann Della Valle im vergangenen Jahr mit der Umsetzung von Veränderungen im Management von Tod's. Carlo Alberto Beretta, ehemaliger CEO von Bottega Veneta, wurde im Februar letzten Jahres zum Geschäftsführer von Tod's ernannt und brachte höchstwahrscheinlich Chiapponi ein.

Bei der Umsetzung der neuen Strategie hat Della Valle ein neues Geschäftsmodell lanciert, das sich mehr auf die Markenpräsenz konzentriert, mit strategischen Partnerschaften und der Lancierung von Kapselkollektionen, die ein jüngeres Publikum ansprechen. Mit Tod's Factory, einer Referenz an Andy Warhol, stellte die Marke eine von Alber Elbaz entworfene Kapselkollektion mit Accessoires vor, die im vergangenen Sommer auf den Markt kam. Dem ging eine Zusammenarbeit mit Alessandro Dell'Acqua voraus.

Tod's Damenkollektion verfügt jedoch seit 2016 nicht mehr über einen Creative Director. Als Alessandra Facchinetti 2016 die Marke verließ, übernahm das Designteam sie. Im vergangenen Sommer trat Andrea Incontri nach fünf Jahren als Creative Head der Herrenkollektionen zurück.

Die vielen Veränderungen und Investitionen haben die Gewinne des Luxusunternehmens reduziert. Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres sanken der Gewinn des Konzerns auf einen Verlust von 6 Millionen Euro. Der Umsatz sank um 4,7 Prozent.

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.nl.

Foto: Tod's