Tom Tailor schafft neue Führungsstruktur bei Bonita

Die Tom Tailor Group hält an ihrem „Reset“-Programm fest und hat in diesem Rahmen eine neue Führungsstruktur geschaffen, um die Weichen „für die weitere profitable Entwicklung“ zu setzen. Dies gab das Unternehmen in einer Mitteilung vom gestrigen Montag bekannt.

Bonita-Geschäftsführer Klaus Friedrich und die Produktverantwortliche Doris Strätker wurden nach über zwei Jahren an der Spitze von Bonita beziehungsweise mehr als 40 Jahren im Berufsleben in den Ruhestand verabschiedet.

„Wir möchten uns bei Klaus Friedrich und Doris Strätker für ihr unermüdliches und erfolgreiches Engagement bedanken, mit dem sie ein positives wirtschaftliches Fundament für die Zukunft von Bonita gesetzt haben“, betonte Heiko Schäfer, Geschäftsführer der Tom Tailor Group. „Mit unserer neuen Führungsriege wollen wir diesen Weg fortsetzen und an die Erfolge anknüpfen.“

Führungswechsel im Restrukturierungsprogramm

Ihre Nachfolger werden ab sofort Norbert Steinke und ab März 2018 Raphael Heinold, die sich vor allem um die Intensivierung der CRM-Aktivitäten und ein effizienteres Filialnetz kümmern werden.

Steinke ist der ehemalige Chief Retail Officer bei Gerry Weber und CEO bei Hallhuber und wird die Verantwortungsbereiche von Klaus Friedrich interimsweise betreuen, um einen reibungslosen Übergang für den neuen Chief Sales Officer (CSO) zu gewährleisten, den die Unternehmensgruppe zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben wird.

Heinold wird als Chief Product Officer (CPO) aus Hamminkeln zum Unternehmen wechseln, um das Profil der Marke weiter zu schärfen. Der Produktexperte war zuvor für s.Oliver als Global Business Manager für den gesamten Womens-Casual-Bereich zuständig und kann zudem langjährige Erfahrung bei Unternehmen wie Adelheid, Reusch und Levis vorweisen.

Unterstützt wird die neue Führungsebene von Jens Krause, der direkt an den künftigen CSO berichtet. Gemeinsam mit Christian Plöger wird Krause die Steuerung der deutschen Bonita-Filialen verantworten, um die positive Entwicklung in diesem Bereich weiter fortzusetzen. Krause war zuvor bei Esprit für das operative Retailgeschäft verantwortlich.

Die Tom Tailor Group hat im Rahmen ihres Reset-Programms weitreichende Kosten- und Prozessoptimierungen unternommen, die laut Angaben des Unternehmens im laufenden Geschäftsjahr bereits „deutliche Erfolge“ zeigten. Vor allem die Marke Bonita konnte durch die Schließung unrentabler Filialen in den ersten neun Monaten ihre Marge merklich steigern. Steinke und Heinold werden sich auf ihre Erfahrung verlassen, um die weitere Konsolidierung der Filialen fortzusetzen und das Profil der Marke weiter zu stärken.

Foto: Tom Tailor-Website
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN