• Home
  • Nachrichten
  • Podcast
  • Podcast: Sarah LaFleur über die Zukunft der Arbeitsgarderobe [Englisch]

Podcast

Podcast: Sarah LaFleur über die Zukunft der Arbeitsgarderobe [Englisch]

Von Joshua Williams

11. Feb. 2021

Berufsbekleidung hatte eine andere Bedeutung, als CEO Sarah LaFleur ihr Label M.M.LaFleur startete - ihre Modemarke, die sich an berufstätige Frauen richtet: „Kleider machten den Großteil unseres Geschäfts aus [im Jahr 2013]”, sagte sie im Glossy-Podcast. „Wir hatten bis 2016 nicht einmal Hosen.“ Aber jetzt, wo das Arbeiten von zu Hause aus zur Norm geworden ist, hat sich die Marke voll und ganz der Freizeitkleidung verschrieben. „Die Power-Casual-Kategorie [die Jogginghosen, Kapuzenpullis und T-Shirts umfasst] war wahrscheinlich 15-20 Prozent unseres Geschäfts bis 2020. Aber dann kam Covid und - boom. Jetzt sind es über 50 Prozent”, sagt sie.

„Ich habe die Aufgabe von M.M. in der Bekleidungswelt immer so gesehen, dass es nicht nur um den Verkauf geht, sondern auch darum, Frauen zu zeigen, wie man die Kleidung trägt. Und den Frauen beizubringen, wie sie ihre Kleidung pflegen können. Das letzte Stück der Reise eines Kleidungsstücks ist, dass es in den Ruhestand geht, wenn man es nicht mehr trägt“, so LaFleur. „Bis vor kurzem konnte die Technologie nicht wirklich mit dieser Realität mithalten, sodass wir erst jetzt der Lage sind, uns darum [Anm. d.Red. um den Wiederverkauf alter Kleidung] zu kümmern.”

LaFleur spricht in diesem Glossy Podcast auch darüber, wie Slack die Community der Marke antreibt und warum es jetzt an der Zeit ist, den Dresscode für Arbeitskleidung neu zu definieren.

Image: Pexels