• Home
  • Press
  • Mode
  • Circularity – Wie ARMEDANGELS den Kreis schließen möchte

Circularity – Wie ARMEDANGELS den Kreis schließen möchte

PRESS RELEASE
Von Press Club

26. Okt. 2021

Mode

Seit fast 15 Jahren beweist ARMEDANGELS, dass Fashion auch anders geht: keine Lohnsklaverei, kein Einsatz von aggressiven Chemikalien und keine Massenproduktion. Stattdessen nachhaltige und fair produzierte Kleidung. Status Quo: Überproduktion im Schnellgang, ein Teufelskreis, der einen immer größer werdenden Berg von Abfällen aus dem Boden stampft. Innerhalb von 5 Jahren hat sich die Größe der Fashion Industrie verdoppelt. Weltweit werden heute jährlich 76,4 Millionen Tonnen Kleidung produziert. Dabei tragen wir unsere Lieblingsstücke im Schnitt nur noch halb so lang. Von den 53 Millionen Tonnen Fasern die Jährlich für Kleidung versponnen werden, wird etwa nur 1% später wieder für Kleidung recycelt*

Für ARMEDANGELS ist klar: Wir müssen Mode radikal neu denken. Tun wir es nicht, gehen wir perfekt gestylt zugrunde. Wir müssen unsere Ressourcen im Kreislauf halten – aus alt neu machen. Das ist die Zukunft

Circular Fashion ist mehr als Textilrecycling

ARMEDANGELS hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihre Lieferkette so zirkulär wie möglich zu gestalten und Abfälle während des Herstellungsprozesses zu vermeiden. Gleichzeitig möchten sie andere Modeunternehmen inspirieren, ihr lineares Modell zu transformieren, Wegwerfen zu stoppen und sich auf den Weg Richtung Kreislaufwirtschaft zu machen. ARMEDANGELS geht es darum, die Modebranche so zu verändern, dass sie einen positiven Einfluss auf die Umwelt und Gesellschaft hat. Es soll eine Kette geschaffen werden, in der Wasser, Energie und Chemikalien regeneriert werden. Müll darf nicht nur als Müll betrachtet werden, sondern als eine weitere wertvolle Ressource, die wieder und wieder verwendet werden kann. Denn egal, wie ökologisch und fair etwas hergestellt wird, es verbraucht dabei immer neue Ressourcen.

ARMEDANGELS hat drei Grundprinzipien:
- Vermeidung von Abfall und Schadstoffbelastung
- Produkte und Materialien im Kreislauf halten
- Regenerierung des natürlichen Systems
Für sie bedeutet Circularity nicht nur, alle Materialien und Produkte in einem geschlossenen Kreislauf zu halten, sondern auch die Nutzungsdauer der Produkte zu erhöhen. Ganz nach den vier Säulen der Kreislaufwirtschaft - Reparieren, Wiederverkaufen, Recyceln, Wiederbeleben.

Mit dem Closed Loop Projekt und der circularity.ID hat das Fair-Fashion Label für sich ein neues Kreislaufsystem implementiert. Mit Hilfe der ID und intelligenten Sortierarbeitsplätzen haben Altkleidersortierer die Möglichkeit, Materialzusammensetzung, Wert und Beschaffenheit von Kleidungsstücken genau zu erkennen. Die Stücke können damit schnell und präzise in den richtigen Kreislauf gegeben werden. Kosument*innen können den Tag auch selbst mit dem Smartphone scannen, erhalten dann Informationen über Produktion und Materialkomposition und können das Produkt durch das ARMEDANGELS Take-Back-System am Ende seines Lebens ganz einfach wieder in den Kreislauf geben.

Was wäre, wenn Müll nicht nur das Problem, sondern auch die Lösung wäre

Der ID-Chip ist nur eine von vielen Möglichkeiten der Rückgewinnung von Altfasern. Andere Lösungen sind beispielsweise Reparatur-Dienste, Verleih-Services oder auch ein Take-Back System, wie es ARMEDANGELS bereits hat. Um ein Kleidungsstück zu einem Kreislaufprodukt zu machen, muss das Material einen hohen Anteil an wiederverwendeten Fasern enthalten, egal ob Pre- oder Post-Consumer. Das ID-T-Shirt ist jedoch nicht das erste Kreislaufprodukt, das ARMEDANGELS entwickelt hat. Als eines der ersten seiner Art ging das Circular T-Shirt, mit einem hohen Anteil an recycelten Post-Consumer-Fasern, an den Start. Nach diesem ersten Meilenstein, erweiterte ARMEDANGELS seine Produktlinie um die Circular Denim. Eine Jeans, die neben 20% recyceltem Bio-Baumwolle Anteil auch aus firmeneigenen Schnittabfällen gemacht ist und dabei eine Zero-Waste Produktion ermöglicht. Erst wenn die Lieblingsjeans wirklich am Ende seiner Lebensdauer angekommen ist, kehrt es über ein Denim Rücknahmesystem zu ARMEDANGELS zurück, um anschließend in einen kontinuierlichen Kreislauf integriert und weiterverwertet zu werden.

Es gibt unzählige Wege hin zu einem zirkulären Business. ARMEDANGELS ist ständig auf der Suche und testet neue Wege, um ihre kreislauforientierte Denkweise umzusetzen und den Kreis zu schließen. Faser zu Faser. Shirt zu Shirt.

*EllenMacArthurFoundation

Lesen Sie mehr über ARMEDANGELS auf der Unternehmensseite: fashionunited.com/companies/armedangels