• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • 35 weitere Marken schließen sich Verpackungsinitiative Pack4Good an

35 weitere Marken schließen sich Verpackungsinitiative Pack4Good an

Von Rachel Douglass

11. Feb. 2022

Business

Bild: Canopy

Die Umweltorganisation Canopy hat die Namen von 35 etablierten Marken bekannt gegeben, die sich ihrer Pack4Good-Initiative angeschlossen haben. Diese will den wachsenden ökologischen Fußabdruck von Papierverpackungen reduzieren.

Der deutsche Onlinehändler Zalando, der kanadische Value-Fashion-Händler Ardene und die Modemarken Mango und Ba&sh gehören zu den großen Einzelhandelsunternehmen, die ihr Engagement für die Initiative angekündigt haben, ebenso wie drei herstellende Betriebe und zwei Innovatoren, die die weltweit wachsende Gruppe ergänzen.

Die Organisation ruft diese Unternehmen dazu auf, ihre Lieferketten in Bezug auf Verpackungen umzustrukturieren, um Wälder zu schützen, da derzeit jedes Jahr drei Milliarden Bäume für die Herstellung von Papierverpackungen gefällt werden.

Die Zahl der Partner:innen beläuft sich mittlerweile auf 317, die sich alle den Zielen von Pack4Good verschrieben haben, die bis Ende 2022 erreicht werden sollen. Dazu gehören die Herstellung von Verpackungen ohne alte und gefährdete Wälder anzuzapfen, eine Reduzierung des Materialverbrauchs allgemein, eine Maximierung recycelter Fasern der nächsten Generation und die Verwendung von FSC-zertifiziertem Holz.

„Die Unternehmen, die sich Pack4Good anschließen, demonstrieren die Art von „Out-of-the-Box“-Führungsstil, den wir überall sehen müssen - innovatives Denken, um nicht-nachhaltige Lieferketten für Papierverpackungen zu ändern, Lösungen zu skalieren und Wälder zu retten. Ich freue mich, dass fortschrittliche Führungskräfte Maßnahmen ergreifen, um diese bahnbrechenden Lösungen von ihrem Randdasein in den Mittelpunkt zu rücken“, kommentierte Canopys Kampagnenleiterin Tamara Stark in einer Mitteilung.

Lesen Sie auch:

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf FashionUnited.uk. Übersetzt und bearbeitet von Simone Preuss.

Nachhaltigkeit
Pack4Good
Verpackung