American Eagle Outfitters steigert Jahresumsatz und Gewinn

Der US-amerikanische Bekleidungskonzern American Eagle Outfitters (AEO) Inc. hat sich im Geschäftsjahr 2018/19 auf seinem Heimatmarkt besser behauptet als viele Konkurrenten. Das Unternehmen aus Pittsburgh, das künftig auch in Europa expandieren will, verbuchte solide Zuwächse beim Umsatz und Ergebnis.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr, das am 2. Februar endete, belief sich der Konzernumsatz auf 4,04 Milliarden US-Dollar (3,59 Milliarden Euro). Damit lag er um 6,3 Prozent über dem Niveau des Vorjahres, das eine Verkaufswoche mehr umfasst hatte. Auf vergleichbarer Basis stiegen die Erlöse flächenbereinigt um acht Prozent.

Besonders dynamisch entwickelte sich erneut das Wäschelabel Aerie: Es konnte seinen Umsatz auf vergleichbarer Basis um 29 Prozent steigen. Auch im laufenden Jahr soll die Marke weiter wachsen: Der Konzern kündigte die Eröffnung von 35 bis 40 weiteren Aerie-Stores an. Die Kernmarke American Eagle verbuchte 2018/19 ein solides flächenbereinigtes Umsatzplus von fünf Prozent.

Der ausgewiesenen operative Gewinn machte einen kräftigen Satz: Er stieg gegenüber dem Vorjahr um 11,3 Prozent auf 337,1 Millionen US-Dollar. Das lag vor allem an deutlich gesunkenen Restrukturierungskosten, aber auch an einer gestiegenen Bruttomarge aufgrund der Einschränkung von Rabattaktionen. Höhere Investitionen und Lieferkosten infolge des gewachsenen Anteils von Online-Bestellungen konnten so mehr als ausgeglichen werden. Bereinigt um Einmaleffekte stieg der Betriebsgewinn um vier Prozent.

Der Nettogewinn wuchs aufgrund finanzieller Sonderfaktoren sogar um 28,2 Prozent auf 251,9 Millionen US-Dollar (223,9 Millionen Euro), der verwässerte Gewinn pro Aktie stieg um 30,1 Prozent von 1,13 auf 1,47 US-Dollar. Bereinigt um steuerliche Einmaleffekte und Restrukturierungskosten wuchs er um 27,6 Prozent.

Foto: American Eagle Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN