Apranga kann Neunmonatsgewinn deutlich verbessern

Der litauische Handelskonzern Apranga Group hat in den Monaten Januar bis September seinen Gewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fast ein Drittel gesteigert. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, belief sich das Nettoergebnis nach neun Monaten auf 10,5 Millionen Euro. Damit übertraf es den entsprechenden Vorjahreswert um 32,9 Prozent.

Neben einem Umsatzwachstum um 3,6 Prozent auf 159,4 Millionen Euro trugen Einnahmen aus Immobilienverkäufen zum Gewinnsprung bei. Der Konzern bezifferte den Anteil dieser Sondererlöse am Ergebnis auf 3,5 Millionen Euro.

Apranga ist mit eigenen Handelskonzepten in den drei baltischen Staaten vertreten. Außerdem ist der Konzern der lokale Vertriebspartner zahlreicher internationaler Bekleidungsanbieter. Unter anderem betreibt er die Filialen der zum spanischen Inditex-Konzern gehörenden Konzepte Zara, Zara Home, Bershka, Pull & Bear, Stradivarius und Massimo Dutti im Baltikum, aber auch die Shops von Tom Tailor, Mexx, S.Oliver und Orsay. Im Luxussegment ist die Gruppe ebenfalls stark vertreten: Beispielsweise zählen die Boutiquen von Burberry, Emporio Armani, Hugo Boss, Ermenegildo Zegna und MaxMara in Estland, Lettland und Litauen zum Portfolio von Apranga.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN