(werbung)
(werbung)
Asos baut neues Logistikzentrum in den USA

Der britische Modehändler Asos Plc. investiert weiter in die Auslandsexpansion. Das Unternehmen gab am Dienstag bekannt, ein neues Logistikzentrum in den USA errichten zu wollen. Asos wird sich die neue Anlage in Union City im Bundesstaat Georgia nach eigenen Angaben etwa 40 Millionen US-Dollar kosten lassen. Sie soll im August kommenden Jahres in Betrieb genommen werden.

Mit dem neuen Logistikzentrum wollen die Briten den Service für ihre Online-Kunden in den USA verbessern: Die Anlage erlaube eine „kosteneffizientere, schnellere und flexiblere Lieferung“, erklärte das Unternehmen. CEO Nick Beighton bezeichnete das Bauvorhaben als „großen Schritt für Asos in den USA“. Mit ihm demonstriere das Unternehmen seinen Glauben an die Wachstumsmöglichkeiten in einem „Schlüsselmarkt“. Die Expansion in den USA zählt aktuell zu den strategischen Prioritäten des Modehändlers.

Im vergangenen Geschäftsjahr hatte Asos bereits einen Umsatz in Höhe von 179 Millionen Britischen Pfund in den USA verbucht, in der ersten Hälfte des laufenden Jahres wurden die dortigen Erlöse währungsbereinigt noch einmal um 39 Prozent gesteigert. Das geplante Logistikzentrum ist bereits auf weitere Zuwächse ausgelegt: Wenn nötig kann es zu gegebener Zeit vergrößert werden.

Foto: Asos Plc.