BCI, Cotton Australia wollen 225.000 pakistanische Baumwollbauern ausbilden

Zusammen mit der australischen Regierung wollen Cotton Australia und die Better Cotton Initiative (BCI) ab der Baumwollsaison 2017 225.000 pakistanische Baumwollbauern ausbilden, um bessere soziale, wirtschaftliche und umweltfreundlichere Techniken gemäß der BCI Standards einzuführen.

Die Partnerschaft wird den Anbauern in Pakistan mit praktischen Tipps und Hilfsmitteln zur Seite stehen, ebenso mit den neuesten Praktiken in Bezug auf Umwelt und Bewirtschaftung, die eine nachhaltigere Baumwollproduktion unter international anerkannten Qualitätsgesichtspunkten gewährleisten.

Pakistan ist nach China, Indien und den USA der viertgrößte Baumwollproduzent der Welt. Als wichtiges Exportgut des Landes wird Baumwolle auf 15 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche angebaut. Pakistan ist nach China und Indien auch das Land mit den meisten Spinnereien; in Tausenden Betrieben wird hier Baumwolle entkörnt, gesponnen und zu Bekleidung und anderen textilen Produkten verarbeitet. Für BCI ist Pakistan deshalb ein strategisches Schlüsselland, in dem die Organisation seit Jahren aktiv ist.

“Diese Zusammenarbeit wird Baumwollbauern in Pakistan greifbare Resultate liefern, da sie Zugang zu Cotton Australias riesigem Erfahrungsschatz guter landwirtschaftlicher Praktiken bekommen, sowie in der Lage sein werden, an BCIs Schulungen teilzunehmen, um nachhaltigere Anbaumethoden umzusetzen. Bei BCI freuen wir uns darüber, uns mit unseren Partnern auf der ganzen Welt zu verbinden, um dem weltweiten Baumwollsektor zu nutzen”, kommentierte BCI-Geschäftsführin Lena Staafgard.

Finanziert wird die neue Initiative mit einer halben Million australischer Dollar (über 350.000 Euro) durch das Hilfsprogramm der “Business Partnerships Platform“ der australischen Regierung. Zudem wird BCIs Wachstums- und Innovations-Fond 2,4 Millionen australische Dollar (rund 1,7 Millionen Euro) beisteuern. Dieser wiederum finanziert sich durch Marken und Einzelhändler wie Adidas, IKEA, H&M, Levi Strauss & Co, Marks & Spencer, Cotton On, Tesco, Sainsbury’s, Tommy Hilfiger und Nike, die BCI-Mitglieder sind.

“Australische Baumwollbauern freuen sich darauf, ihr Wissen und ihre Kenntnisse mit anderen Baumwollanbauern (in diesem Fall in Pakistan) zu teilen, um ihre Nachhaltigkeit zu verbessern. Dies gibt Marken und Einzelhändlern die Zuversicht, Baumwolle in ihren Produkten verwenden zu können. Eine zunehmende Anzahl globaler Marken und Einzelhändler will nur noch Baumwolle verwenden, die nachhaltig produziert wurde”, bestätigte Cotton Australia-Geschäftsführer Adam Kay.

Foto: Cotton Australia
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN