• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Chloé entwickelt Instrument zur Messung sozialer Auswirkungen

Chloé entwickelt Instrument zur Messung sozialer Auswirkungen

Von Danielle Wightman-Stone

23. Feb. 2022

Business

Bild: Chloé

Das französische Luxusmodehaus Chloé hat angekündigt, dass es das erste Instrument zur Messung der sozialen Auswirkungen in der Branche entwickeln werde und hofft, dass es von der gesamten Modeindustrie übernommen werden könne.

Das Tool soll Marken dabei helfen, ihre sozialen Auswirkungen zu messen, zu bewerten und zu visualisieren. Damit soll der Tatsache begegnet werden, dass es zwar viele Tools zur Messung der Umweltauswirkungen von Mode gibt, aber kein Äquivalent für die Berechnung der sozialen Auswirkungen über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg.

Die Marke, die sich im Besitz der Compagnie Financière Richemont befindet, sagte, dass das Instrument zur Messung der sozialen Auswirkungen oder der sozialen Leistungen und Hebelwirkungen (SP&L) eine Open-Source-Methodik sein werde, die in der gesamten Modebranche eingesetzt werden könne, sobald sie fertig sei. Das Unternehmen hofft, dass das Instrument eine Entscheidungshilfe für die Beschaffungsstrategie und das Produktdesign bieten wird.

Das Projekt, das vor 18 Monaten begann, spiegelt die Richtlinien und das langfristige Engagement der Marke wider, Frauen zu fördern, geschlechtsspezifische Ungleichheiten zu beseitigen und Inklusivität zu fördern, um Produkte zu schaffen, die einen positiven Einfluss auf die Menschen haben.

Chloé arbeitet mit Institut Français de la Mode und Conservatoire National des Arts et Métiers am ersten Instrument zur Messung sozialer Auswirkungen in der Branche

Das Tool stützt sich auf den Umweltverträglichkeitsbericht, den Chloé im Juli 2021 veröffentlichte, und wird in ähnlicher Weise Sozialaudits mobilisieren, indem es eine Risikoanalyse integriert und potenzielle positive Auswirkungen in der gesamten Wertschöpfungskette identifiziert. Das Unternehmen fügte hinzu, dass die ganzheitliche Bewertung der sozialen und ökologischen Auswirkungen zum Eckpfeiler seiner Nachhaltigkeitsstrategie werde.

SP&L ist eine Kollaboration von Industrie und Wissenschaft zwischen Chloé, dem Institut Français de la Mode und dem Conservatoire National des Arts et Métiers (Abteilung für Zukunftsforschung und nachhaltige Entwicklung). Die Messgrößen des Tools basieren auf Berichten über nachhaltige Wertschöpfung, die vom Weltwirtschaftsforum und dem International Business Council veröffentlicht wurden.

Das Tool, das sich bereits in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium befindet, soll sicherstellen, dass Arbeitsbedingungen positive soziale Praktiken aufrechterhalten, und zwar anhand von sechs Indikatoren: Gleichstellung der Geschlechter, existenzsichernder Lohn, Vielfalt und Integration, Ausbildung, Wohlbefinden und Arbeitsplatzqualität. Das System wird es Marken auch ermöglichen, ihre Auswirkungen auf die Menschen zu visualisieren, die direkt an ihren Produkten arbeiten, von der Materialbeschaffung bis zur Auslieferung zu den Boutiquen, einschließlich der Arbeiter:innen, die bei den Zulieferbetrieben der Maison beschäftigt sind, sowie der eigenen Mitarbeiter:innen.

Chloé erklärte, dass die Elemente des Indikators „Arbeitsplatzqualität“ auf der Grundlage der Arbeit des französischen Wirtschaftswissenschaftlers Philippe Aghion, dem Sohn der Gründerin des Hauses, Gaby Aghion, definiert wurden. Dazu gehören unter anderem Betriebszugehörigkeit, Gehaltsentwicklung, Beförderung, Fluktuation und der Einsatz von Soft Skills wie aktives Zuhören, Koordination, Verantwortung und Gruppenarbeit.

Die Methodik wird derzeit von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers überprüft, fügte Chloé hinzu, bevor im Laufe dieses Jahres ein branchenweiter Konsultationsprozess stattfindet, bei dem ausgewählte Marken an Pilotprojekten teilnehmen, um die Methodik zu testen und gegebenenfalls zu aktualisieren. Das Unternehmen hofft, dass das fertige SP&L-Tool im Jahr 2023 veröffentlicht werden kann.

Dieser übersetzte Artikel erschien ursprünglich auf FashionUnited.uk.

CHLOE
Nachhaltigkeit