Deutliches Umsatzplus für DK Company

Der dänische Bekleidungskonzern DK Company A/S hat im Geschäftsjahr 2015 Umsatz und Ergebnis deutlich steigern können. Zukäufe trugen maßgeblich zu den hohen Wachstumsraten bei, aber auch mit den schon länger zum Konzern gehörenden Marken verbuchte das Unternehmen ein Umsatzplus. Dementsprechend zeigte sich CEO Jens Poulsen mit den am Freitag präsentierten Resultaten „sehr zufrieden“.

Der Konzernumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent auf 2,43 Milliarden Dänische Kronen (326 Millionen Euro). Großen Anteil daran hatten das Ende 2014 akquirierte Label Bon’A Parte und im Sommer 2014 übernommenen Marken InWear, Part Two, Matinique und Soaked in Luxury, deren Umsätze erstmals vollständig in die Jahresbilanz eingingen. Aber auch organisch, also ohne die Neuzugänge, konnte, der Konzern, zu dem Labels wie Gestuz, Denim Hunter oder Karen by Simonsen gehören, seine Erlöse um 4,4 Prozent steigern.

Auch beim Ergebnis konnte DK Company deutlich zulegen: Der operative Gewinn wuchs trotz der Integrationskosten für die neuen Labels um 18,3 Prozent auf 104,1 Millionen Dänische Kronen, der ausgewiesene Jahresüberschuss nach Minderheitenanteilen sogar um 55,8 Prozent auf 67,0 Millionen Dänische Kronen, weil sich der Konzern von verlustträchtigen Segmenten getrennt hatte.

In Zukunft will der Konzern seine Wachstumsstrategie fortsetzen. Anfang des Jahres übernahm er bereits die Marken Pulz, Culture und Educe . Konzernchef Poulsen sieht im Portfolio noch ungenutztes Potential: „Wir sind mit zwanzig Marken im Großhandel, online und mit eigenen Läden in vierzig Märkten vertreten. Diese Präsenz wollen wir nutzen und weiter stärken“, erklärte er.

Foto: DK Company
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN