• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Die unzähligen Herausforderungen von Secondhand-Mode treiben die Innovation von Reflaunt voran

Business

Die unzähligen Herausforderungen von Secondhand-Mode treiben die Innovation von Reflaunt voran

EINGESENDETE MELDUNG
Von Sponsor

7. Mai 2021

Es ist Montag, 7 Uhr morgens, und mit einer Tasse frisch gebrühtem Kaffee fange ich noch mal von vorne an. Ich habe meine größten Herausforderungen und Hindernisse für das Wachstum meiner drei Jahre alten Online-Plattform StyleTribute, einem südostasiatischen Pionier für Secondhand-Luxus, aufgelistet.

Auf meinem Whiteboard steht jetzt:

  1. Wie erweitern wir das Warenangebot und akquirieren neue Verkäufer?
  2. Wie können wir die Betriebskosten senken und gleichzeitig die Qualität der Produktangebote verbessern?
  3. Wie können wir das Risiko gefälschter Ware eliminieren?

Nach jahrelanger Arbeit in der Branche wurde mir klar, dass viele der Herausforderungen von StyleTribute von Einzelhändlern verursacht wurden, die mit der Secondhand-Branche überhaupt nichts zu tun hatten. Ich hatte einen „Aha“-Moment, als ich erkannte, dass ich durch die Verbindung dieser zuvor getrennten Kanäle, einige Ineffizienzen im Markt beseitigen und den wichtigsten Stakeholdern wieder einen Mehrwert bieten könnte. Dies ist die Entstehungsgeschichte meines neuesten Unternehmens, eines innovativen Wiederverkaufsdienstes „Reflaunt“.

Reflaunt agiert als Bindeglied zwischen dem Firsthand- und dem Secondhand-Markt. Es führt Marken und Einzelhändler in den Secondhand-Markt ein, indem es personalisierte Wiederverkaufsdienste anbietet. Da Reflaunt sowohl den Marken als auch seinen Kunden jegliche Vorleistungen abnimmt, hilft es den Einzelhändlern, sich in den unbekannten Secondhand-Sektor zu wagen.

Diese drei Probleme werden sich nicht von selbst lösen, wenn jeder Akteur nur für sich arbeitet. Stattdessen können wir durch Zusammenarbeit und gemeinsame Anstrengungen vorankommen, um Ineffizienzen zu beseitigen und eine praktikable, nachhaltige Zukunft für den Wiederverkauf aufzubauen. Bisher waren der Kauf eines Produkts aus erster Hand und der Wiederverkauf auf einem Secondhand-Marktplatz zwei völlig getrennte Erlebnisse, obwohl es sich um denselben Kunden und dasselbe Produkt handelt. Wie kann das effizient sein?

Schauen wir uns das mal an.

  1. Wie erweitern wir das Warenangebot und akquirieren neue Verkäufer?

Eine der größten Herausforderungen für Marktplätze ist es, das Inventar zu vergrößern und, genauer gesagt, ein Angebot an begehrten Stücken zu erlangen, die zu einem wettbewerbsfähigen Preis verkauft werden können. Eine Folge dieses Problems ist die eingeschränkte Kontrolle über die kurz- bis mittelfristigen Bestände, was sich natürlich in einer eingeschränkten Kontrolle über die davon abhängigen Umsätze niederschlägt. Insgesamt gibt es immer noch erhebliche Schwierigkeiten bei der Umwandlung von Kunden aus erster Hand in Secondhand-Verkäufer. Der Wiederverkaufstrend erfordert noch mehr Aufklärung, um breiter angenommen zu werden.

Da 70 Prozent der Käufer immer noch Single-Use-Outfits kaufen, liegt die Herausforderung darin, aus diesem Denken einen Wert zu schöpfen. Kunden ziehen den Wiederverkauf ihrer nicht mehr genutzten Stücke oft nicht in Betracht, unter anderem weil sie die Vorteile von Secondhand nicht kennen oder Schwierigkeiten haben, sich den unmittelbaren Gegenwert vorzustellen. Reflaunt erleichtert die Entscheidung mit einer sofortigen Bewertung, die auf Datenanalysen von tausenden von Wiederverkaufsangeboten und Transaktionen basiert.

Sobald diese beiden Kanäle integriert sind, kann die Kommunikation zwischen Marken und Wiederverkauf vereinfacht werden. Dies eröffnet die Möglichkeit, in beiden Märkten Anreize zu bieten, die Wiederverkaufsaktivitäten und ein überlegteres Konsumverhalten von innen heraus fördern und unterstützen. Die Aussicht, eine Gegenleistung in Form von Bargeld oder Gutscheinen zu erhalten, bietet ebenfalls einen Ansporn, die Lebensdauer eines Artikels zu verlängern oder einfach aktiv höherwertige Teile zu wählen.

  1. Wie können wir die Betriebskosten senken und gleichzeitig die Qualität der Produktangebote verbessern?

Je nach Geschäftsmodell ist der operative Betrieb sehr mühsam. Während die Wiederverkäufer davon oft nichts mitbekommen, können die operativen Schritte hinter den Kulissen zahlreiche Steps wie Fotoaufnahmen, Artikelbeschreibung und Preisgestaltung auf der Basis verschiedener Attribute wie Kategorie, Marke, Alter oder Zustand beinhalten. Unabhängig davon, ob Marktplätze den Betrieb übernehmen wie TheRealReal oder ob sie ihn den Nutzern überlassen wie Poshmark, irgendjemand muss am Ende die zeitraubende Arbeit erledigen. Marktplätze, die ihren Kunden erlauben, die Artikel selbst zu fotografieren, leiden oft unter schlechter Bildqualität, was die wahre Qualität oder den Wert des Stücks falsch darstellen kann und die Verkaufsrate senkt.

Reflaunt ist in der Lage, diesen Listing-Prozess zu vereinfachen und einen nahtlose Customer-Journey zu schaffen, bei dem Kunden ihr Produktlisting mit nur wenigen Klicks erstellen können. Die kollektive Markendatenbank von Reflaunt und der firmeneigene Preisfindungsalgorithmus ermöglichen es uns, die Produktbeschreibungen zu verbessern und eine optimale Preisgestaltung anzubieten, um die höchstmögliche Auszahlung zu gewährleisten. Durch die Verbesserung der Anzeigenqualität und die genaue Preistransparenz schafft der Wiederverkaufsservice von Reflaunt einen erheblichen Mehrwert für Marktplätze. Letztendlich bietet unser Modell einen Wert für die Marke und ihren Kunden, indem es Verkäufern ermöglicht, in Form von Einkaufsguthaben der Marke belohnt zu werden. Dies verbessert die Kundenbindung und -loyalität und ermöglicht ihnen gleichzeitig eine höhere Rendite.

  1. Wie können wir das Risiko gefälschter Ware eliminieren?

Laut OECD machen Fälschungen einen riesigen Markt von 450 Milliarden Dollar aus. Die Echtheitsprüfung bleibt auf dem Secondhand-Markt eine Herausforderung und hängt sehr stark von den Fähigkeiten der Experten auf der jeweiligen Plattform ab. Andererseits schadet die bloße Existenz dieses Fälschungsmarktes der Glaubwürdigkeit und dem Vertrauen zwischen Käufern und Verkäufern. Derzeit werden viele Stücke ohne jegliche Form von Echtheitszertifikat gekauft, was die Kunden ohne jegliche Garantie zurücklässt und somit ihre Chancen für einen zukünftigen Wiederverkauf gefährdet.

Die Integration von Reflaunt ermöglicht es Marken und Kunden, Kaufdaten und Transaktionshistorien zu verfolgen. Mit der Beteiligung und Kooperation von Marken beim Wiederverkauf ihrer eigenen Artikel wird die Verfolgung von Produkten nahtlos und führt zu einem sichereren Wiederverkaufserlebnis. Ohne das Problem vollständig zu beseitigen, wird der Zugriff auf zusätzliche Daten die Wahrscheinlichkeit, über eine Fälschung zu stolpern, deutlich verringern. Die vollständige Integration dieser beiden Märkte ermöglicht eine klare Einsicht in den Lebenszyklus des Produkts und erhöht seine Glaubwürdigkeit. Die Wiederverkaufsdienste von Reflaunt sammeln bereits wichtige Informationen, um zukünftige Behauptungen über die Echtheit von Produkten entkräften, und werden mit der Zeit dazu beitragen, weitere Verwirrungen in der Zukunft auszuräumen.

Schlussfolgerung

Reflaunt ist mein Lösungsvorschlag für die Herausforderungen, mit denen viele in der Wiederverkaufsbranche konfrontiert sind. Es wird vorhergesagt, dass der Secondhand-Markt ab 2022 10 Prozent des gesamten Bekleidungsmarktes ausmachen wird. Modemarken und Einzelhändler sind jetzt bereit, in diesen Bereich einzusteigen. Reflaunt bietet ihnen eine Reihe von Lösungen, um ihr eigenes, voll integriertes Wiederverkaufserlebnis zu gestalten und aufzubauen.

Unsere Mission ist es, eine kooperative und integrative Modeindustrie aufzubauen, die sich auf Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit konzentriert. Um einen radikalen Wandel voranzutreiben, müssen alle Akteure und Interessengruppen zusammenkommen. Die Wiederverkaufsdienste von Reflaunt sind nur die ersten Schritte, es gibt noch viel zu tun. Bis dahin werde ich immer weiter an mein Whiteboard zurückkehren, um diese aufregende Ära der Mode-Innovation zu planen und neu zu gestalten.