Die wichtigsten Digital- und Medientrends 2019

Das Marketing-Beratungsunternehmen Kantar hat die weltweit wichtigsten Digital- und Medientrends für das Jahr 2019 analysiert und fand heraus, dass Connected Intelligence, Künstliche Intelligenz und Voice die Medienlandschaft für Marken, Agenturen und Medienplattformen prägen und verändern werden. Insgesamt hat Kantar 12 Trends zusammengestellt.

„Innovationen und Veränderungen in der Medienlandschaft werden allgegenwärtig bleiben. Die Geschwindigkeit, mit der sich Technologien wie KI etablieren, wird jedoch viele überraschen. Connected Intelligence in all ihren Formen wird immer mehr dominieren, ebenso wie die neuen Möglichkeiten, die sich durch die Nutzung von Voice ergeben“, kommentierte Kantar-CEO Eric Salama die Trends für 2019.

Künstliche Intelligenz wird wichtiger werden

Ein Trend ist, dass ausgefeilte Analysemethoden, in Kombination mit Künstlicher Intelligenz (KI), Markenverantwortlichen erlauben werden, die Kapitalrendite integrierter On- und Offline-Aktivitäten zu messen. KI wird auch Verhaltens- und Einstellungsdaten analysieren, um den programmatischen Media-Einkauf agiler und genauer zu machen. Zudem werden Sprachassistenten sich in der kreativen Planung durchsetzen und im Marketing-Mix etablieren.

Was Länder angeht, so wird China in Sachen Social Media und Social Media Analytics die führende Kraft bleiben, allerdings holen westliche Märkte rasant auf, fand Kantar. Marken werden zudem neue Arten von Erfahrungen für die Verbraucher schaffen und lernen, wie man diese integrieren und bewerten kann (Stichwort: Branded Experience Network).

Die wichtigsten Digital- und Medientrends 2019

Geschlechtsspezifische Stereotypisierung wird zurückgehen

Das Beratungsunternehmen sagt auch voraus, dass geschlechtsspezifische Stereotypen in der Werbung zurückgehen und Marken insbesondere die Darstellung von Frauen in der Werbung ernster nehmen werden. Marken wie der Online-Shop für Plus-Size Premium-Mode Navabi fordert bereits seit langem eine realitätsnähere Darstellung von Frauen in den Medien, besonders was Plus Sizes angeht.

Was Akteure im Bereich digitaler Werbung angeht, so wird Amazon zu einem wichtigen Player werden und Facebook und Google im kommenden Jahr zu einem Triopol ergänzen. Vertikale Videos werden eine führende Rolle bei der Kreation mobiler Werbung spielen. Bei den Marketingstrategien für Influencer wird die Glaubwürdigkeit wichtiger als die Reichweite.

Fernseher feiert ein Comeback

TV-Fans wird freuen, dass Kantar dem Fernseher nicht nur ein Comeback voraussagt, sondern eines, das „größer und besser als zuvor“ ist, da Verbraucher Bewegtbild-Inhalte auf dem bestmöglichen Bildschirm anschauen wollen.

Was die Kundenerfahrung und ihr Einkaufserlebnis angeht, so wird Augmented Reality diese prägen. Zudem werden Marken anspruchsvollere Datenquellen für eine intelligentere Zielgruppenansprache in Kombination mit digitaler Kreativität nutzen.

„Die Art und Weise, wie wir Werbeeffizienz messen und bewerten, entwickelt sich schnell. Hier muss die Branche zusammenarbeiten, damit unsere Kunden den Impact ihrer Investitionen verstehen. Es gab noch nie eine aufregendere Zeit im Marketing“, schloss Salama.

Fotos: Dieter Schütz / Christoph Konitzer / pixelio.de
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN