Eterna präsentiert Refinanzierungskonzept

Der Hemden- und Blusenspezialist Eterna Mode Holding GmbH hat ein Maßnahmenpaket zur Refinanzierung seiner Anfang Oktober fälligen Unternehmensanleihe geschnürt. Von der Kombination aus einem Schuldscheindarlehen und einer neuen Anleihe erhofft sich das Passauer Traditionsunternehmen bessere finanzielle Konditionen.

Am Montag erläuterte Eterna in einer Mitteilung, wie die bestehenden Anleihe über 55 Millionen Euro, die mit 8,00 Prozent verzinst ist, ersetzt werden soll. Dazu wird das Unternehmen eine neue Anleihe im Volumen von bis zu 25 Millionen Euro ausgeben. Die Zeichnungsfrist für das Papier, das mit 7,75 Prozent verzinst und 2022 fällig wird, soll schon am Mittwoch beginnen und den gegenwärtigen Planungen zufolge am 1. März enden. Die Zeichner der bestehenden Anleihe erhalten ein Umtauschrecht mit zusätzlicher Prämie.

Der Großteil der aktuellen auslaufenden Anleihe soll aber über ein Schuldscheindarlehen im Volumen von 33 Millionen refinanziert werden. „Die entsprechende Vereinbarung mit einer deutschen Geschäftsbank mit Investment Grade Rating sieht eine Laufzeit bis 2021 bei einem Zinssatz von 4,75 Prozent über dem 3-Monats Euribor vor“, erläuterte das Unternehmen.

„Wir haben mit der Kombination aus Schuldscheindarlehen und Neuemission inklusive einer Umtauschmöglichkeit für Eterna und unsere Anleihegläubiger ein attraktives Refinanzierungspaket geschnürt“, erklärte der geschäftsführende Gesellschafter Henning Gerbaulet. „Mit diesem Konzept werden wir unsere jährliche Zinsbelastung gegenüber der aktuellen Finanzierung spürbar senken können.“ Mit dem „erfolgreichem Abschluss der Anschlussfinanzierung und der eingeschlagenen Strategie“ sehe er das Unternehmen „sehr gut für die Zukunft gerüstet“, so Gerbaulet.

Foto: Eterna
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN