Fallstudie: Einblicke in Primarks Haltung zu verantwortungsvoller Mode

Primark, der irische Modehändler, der zu Associated British Foods (ABF) gehört, wird als eine der größten Erfolgsgeschichten des Mode-Einzelhandels der letzten zehn Jahre gesehen. Der High Street-Stammgast ist am besten unter dem Slogan "tolle Mode zu tollen Preisen" für seine niedrigen Preise und sein hochwertiges Angebot bekannt und hat seine Reichweite in ganz Europa und in den Vereinigten Staaten erweitert. Trotz seines Erfolgs im Einzelhandel muss Primark sich jedoch bemühen, die vorgefasste Meinung der Verbraucher zu überwinden, dass Fast Fashion nicht nachhaltig sei und sicher nicht auf ethische Weise hergestellt werde.

Nach dem tragischen Einsturz des Rana Plaza-Gebäudes, dem tödlichsten Unfall in der Geschichte der Bekleidungsindustrie, fragen sich immer mehr Menschen, wie ein T-Shirt, das so wenig kostet wie zum Beispiel 2 Pfund, jemals verantwortungsvoll hergestellt werden kann. Am 24. April 2013 stürzte ein Gebäude mit fünf Bekleidungsfabriken in der Nähe von Dhaka, Bangladesch ein, die Produkte für etwa 28 Marken herstellten, und kostete 1.138 Arbeitern das Leben; mehr als 2.000 Personen wurden verletzt. Die Tragödie wurde nicht nur als Weckruf für die internationale Modebranche gesehen, um zusammenzuarbeiten und die Schwächsten ihrer Lieferketten zu schützen - es war auch ein sofortiger Aufruf zum Handeln für Primark, der von New Waves Bottoms herstellen ließ, einem der Rana Plaza-Zulieferer, um seine ethischen und CSR-Richtlinien genauer zu betrachten und zu sehen, wo sie verbessert werden könnten.

Fallstudie: Einblicke in Primarks Haltung zu verantwortungsvoller Mode

Primark gehörte zu den ersten Einzelhändlern, die das Abkommen zu Brandschutz und Gebäudesicherheit in Bangladesch unterzeichneten, das von IndustriALL und UNI Global Union ins Leben gerufen wurde. Er war auch einer der ersten, der sicherstellte, dass die durch den Einsturz betroffenen Opfer und deren Familien unmittelbar nach der Katastrophe finanzielle Unterstützung und Nahrungsmittel erhielten. Der Einzelhändler verpflichtet sich, sowohl kurz-als auch langfristig finanzielle Entschädigung für die Betroffenen zu leisten und hat bis jetzt insgesamt 14 Millionen US-Dollar gezahlt - 11 Millionen davon an die bei seinem Lieferanten New Waves Bottom beschäftigten Arbeitnehmer und ihre Familien. Seitdem hat Primark weiterhin mit Partnern vor Ort und Non-Profit-Organisationen zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass alle den Arbeitern und ihren Familien gewährten Mittel und Unterstützungen auch sicher sind, indem sie finanzielle Hilfe und Beratung anboten. Darüber hinaus startete der irische Einzelhändler das "Pashe Achi-Projekt", um sicherzustellen, dass die Entschädigungsempfänger Zugang zu ihrem finanziellen Ausgleich erhalten und sich über ihre Rechte im Klaren sind.

Dieser kurze Film zeigt die Arbeit von Primark nach Zahlung der langfristigen Wiedergutmachung mit Organisationen vor Ort, die die Arbeiter und Familien von New Wave Bottoms unterstützen; die Fabrik, die Bekleidung für Primark im eingestürzten Rana Plaza-Gebäude herstellte.

Welche Schritte hat Primark unternommen, um nach Rana Plaza verantwortungsvoller zu werden

Schließlich hat Primark auch sein Programm zur strukturellen Überprüfung von Gebäuden in Bangladesch eingeführt, um die Standsicherheit der Fabriken beurteilen zu können, von denen sie herstellen lassen. Im Moment hat Primark als Teil seines Ethical Trade Teams ein Team von über 80 Fachleuten, die sich um Nachhaltigkeit, ethische Mode und Schulungen der Arbeiter kümmern. Diese Teams in neun wichtigen Beschaffungsstandorten wie China, Indien, Bangladesch und der Türkei, fungieren als "die Augen und Ohren des Einzelhändlers vor Ort", so Katharine Stewart, Primarks Direktorin für ethischen Handel, Umwelt und Nachhaltigkeit. Primark besucht auch regelmäßig Fabriken und hat eine "führende" Rolle in Bezug auf das Bangladesch-Abkommen eingenommen und ist auch in ständigem Kontakt mit allen anderen Fabriken, in denen das Unternehmen herstellen lässt. Aber Primarks ethische und nachhaltige Initiativen gehen über Rana Plaza hinaus.

Im Gegensatz zu Fast-Fashion-Konkurrenten wie H&M, dessen Kommunikation nachhaltiger Initiativen durch Kampagnen wie "Close the Loop" für die Öffentlichkeit sehr offen war, ist Primark relativ ruhig zu dem geblieben, was es in Sachen Nachhaltigkeit, Ethik und Arbeitsrechte tat. Zumindest bis vor kurzem. Nach dem Ausbau des "Nachhaltigen Baumwollprogramms", durch das Primark mit CottonConnect und der Selbstständigen Frauenvereinigung (SEWA) zusammenarbeitet, um über 11.000 Baumwollbäuerinnen in Indien zu unterstützen, sowie das zunehmende Interesse der Öffentlichkeit an Primarks eigenen nachhaltigen und ethischen Praktiken, hat Primark sich entschlossen, sich mehr über seine Verpflichtungen zur Herstellung verantwortungsbewusster Mode zu äußern.

Fallstudie: Einblicke in Primarks Haltung zu verantwortungsvoller Mode

"Vorher, als wir nichts sagten, glaubten die Leute, dass wir überhaupt nicht nachhaltig seien, dass wir nur versuchen würden, uns durch die Kommunikation damit abzufinden", erklärt Stewart. "Es ist nichts Neues, die Geschäfte laufen wie üblich und wir haben es schon lange so gemacht. Aber jetzt fragen uns unsere Kunden danach, also reden wir auch mehr darüber ... vor allem jetzt, wo unsere Kunden älter werden, wollen sie mehr wissen." Im Laufe der Jahre hat Primark eine Reihe von sich verändernder Strategien und Initiativen implementiert; von der Verbesserung der Lebensgrundlagen ihrer Bekleidungsarbeiter, zur Verringerung der CO2-Bilanz sowie der chemische Nutzung, des Wasserverbrauchs und der Abfallproduktion bis zur Nutzung von nachhaltigeren Materialien.

"Wir wollen sichere, nahrhafte, bezahlbare Nahrung und Kleidung anbieten, bei der das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Indem wir das tun, tragen wir dazu bei, das Leben von Millionen Menschen zu verbessern", so George Weston, CEO des Primark-Mutterkonzerns Associated British Foods in einem Statement zur unternehmerischen Verantwortung aus dem Jahr 2016. "Unsere dezentrale Struktur, kombiniert mit der Vielzahl unserer Aktivitäten, macht es für Außenstehende jedoch nicht gerade einfach, zu erkennen, welchen Unterschied wir für die Gesellschaft ausmachen. Aus diesem Grund haben wir überlegt, wie wir unsere Aktivitäten besser darstellen und den Einfluss unseres Handelns belegen können."

Reichen Primarks Nachhaltigkeits-Bemühungen aus, um den Unterschied zu machen?

Aber macht Primark genug? FashionUnited schaut genauer auf die Nachhaltigkeits- und Ethik-Initiativen des Händlers. Lesen Sie die komplette Fallstudie zu Primarks Nachhaltigkeitsbemühungen hier in Englisch.

Vorwort von Vivian Hendriksz, Autor & Senior UK Editor bei FashionUnited:

Diese umfassende Fallstudie zu Primarks Sozial- und Nachhaltigkeitsbemühungen zeigt eindrucksvoll die Komplexität und die Probleme auf, mit denen die globale Modeindustrie in ihrem tiefgreifenden Umbruch konfrontiert wird. Sie unterstreicht zudem die gegensätzlichen Meinungen in der Branche, ob Nachhaltigkeit und Fast Fashion Hand in Hand gehen können.

Fallstudie: Einblicke in Primarks Haltung zu verantwortungsvoller Mode

Credit visuals:

Homepage photo: Manchester store Primark. Credit: Primark.

Rana Plaza disaster photo: AFP. Credit: Zakir Hossain Chowdhury / ANADOLU AGENCY

Podcast: Primark Offers Compensation to Dhaka Factory Victims. Credit: PRI’s The World

Video: PRIMARK | Rana Plaza: Kushi Mela. Credit: Primark

Milan, Italy Primark store photo. Credit: Primark.

Milan, Italy Primark in-store photo. Credit: Primark.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN