Fritzi aus Preußen wird von EinsPlusVier GmbH übernommen

Die Marke Fritzi aus Preußen wird von der EinsPlusVier GmbH mit Unterstützung von Finanzinvestoren übernommen. Das Taschenlabel aus Langenhagen hatte am 30. Dezember ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt.

Der Standort von Fritzi aus Preußen werde von dem Investor weitergeführt und die Arbeitsplätze seien gesichert, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Das Label hatte am Vortag erst den Start der neuen Linie ‘Fritzi Line’ bekannt gegeben.

EinsPlusVier GmbH, mit Sitz in Hannover, übernimmt auch mit sofortiger Wirkungen die für den Geschäftsbetrieb relevanten Verträge von Fritzi aus Preußen. Roman Kraus, der ehemalige Chef von Fritzi aus Preußen, leitet die Geschäfte bei EinsPlusVier GmbH und auch weiter die Marke Fritzi aus Preußen; Björn Nadler bleibt weiterhin Head of Sales. Rechtlich übernimmt Eileen Kraus die Geschäftsführung.

Vetrieb wird neu aufgestellt

“Die Einleitung der Insolvenz in Eigenverwaltung war der richtige Schritt, um die Stärke der Marke Fritzi aus Preußen zu erhalten”, sagte Kraus in der Mitteilung. “Wir freuen uns sehr, dass wir in kürzester Zeit Finanzinvestoren für Fritzi aus Preußen überzeugen konnten und mit Erhaltung der Arbeitsplätze nun gestärkt eine nachhaltige Sanierung und Restrukturierung umsetzen können.“

Fritzi aus Preußen wird von EinsPlusVier GmbH übernommen

Jetzt soll auch die Vertriebsstrategie der Marke mit einem Team neu ausgerichtet werden.

“Wir werden unser Händlerportfolio schärfen, uns mehr konzentrieren und mit neuen Vertriebspartnern die Qualität der Zusammenarbeit steigern”, sagte Nadler in der Mitteilung. “Dabei setzen wir auf mehr Händlerqualität und übernehmen mehr Verantwortung und Überwachung für die Ware auf den Flächen.”

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN