Fünf wissenswerte Dinge zur Hema-Übernahme

"Heute ist ein wichtiger und denkwürdiger Tag", sagte Hema-Geschäftsführer Tjeerd Jegen während der Pressekonferenz vergangene Woche. Hema bekommt nach achtjähriger Suche von Lion Capital endlich einen neuen Besitzer. Der "rasende Unternehmer" Marcel Boekhoorn übernimmt mit seiner Investmentgesellschaft Ramphastos Investments die gesamte Einzelhandelskette und will Hema zu einer internationalen Marke machen. Was wissen wir bisher über die Übernahme?

1. Ramphastos Investments will Hema einschließlich Schulden übernehmen

Ein Deal ist noch nicht abgeschlossen, aber Ramphastos Investments Eigentümer Marcel Boekhoorn hat die Absicht, Hema mit allen Schulden zu übernehmen . Finanzielle Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben. Lion Capital hat Hema 2007 von Maxeda für rund 1 Milliarde Euro übernommen.

2. Boekhoorn machte 2007 auch ein Angebot bei Hema

Boekhoorn hatte Hema jahrelang im Auge behalten. "Ich habe Hema seit Jahren verfolgt und bewundert", so der Unternehmer während der Pressekonferenz. Vor Jahren hat Boekhoorn bereits ein Angebot für Hema gemacht, aber das hatte keinen Erfolg. Lion Capital war zu gerissen, "und das wussten wir alle", so der Unternehmer.

3. Langfristige Investitionen, sofortige Kapitalzuführung von 40 Millionen Euro

Ramphastos Investments geht laut Pressekonferenz eine langfristige Investition ein. "Wir als Ramphastos arbeiten nie auf einen Ausstieg hin, wir arbeiten auf eine Marktposition hin", sagt Boekhoorn während der Konferenz. „Wir bauen eine Marke.“ Schulden zurückgezahlen und die Beilegung von Konflikten mit Franchise-Nehmern seien eine Bedingungen für das Wachstum und nicht Selbstzweck, sagte Boekhoorn. Ramphastos führt eine Kapitalspritze von 40 Millionen Euro durch und bereits 100 Millionen Euro an Krediten wurden mit der Übernahme aus der Bilanz genommen.

4. Konflikt mit Franchisenehmern gelöst

"Die Beziehung zu den Franchisenehmern wurde heute wiederhergestellt", sagt Tjeerd Jegen. Hema ist seit Jahren im Clinch mit den Franchise-Nehmern, die sich in der Vereinigung von Assoziierten Unternehmen (VAB) zusammengeschlossen haben. Mehrere Konflikte spielten sich zwischen den beiden Seiten ab, mit regelmäßigem Rechtsklagen als Ergebnis. Die beiden Parteien haben sich nun wieder vertragen, die VAB war von Anfang an in die Übernahme involviert. Neue Vereinbarungen, unter anderem über E-Commerce, wurden getroffen, und auch in den anderen Punkten wurde Einvernehmen erzielt. Tjeerd Jegen betont während der Pressekonferenz, dass Franchise für Hema immer wichtig war und sein wird. "Anwälte sind bei Hema nicht mehr länger willkommen", scherzt Boekhoorn, "es sei denn, sie sind Kunden."

5. Hema will von der niederländischen Einzelhandelskette zur internationalen Marke werden

Die Übernahme stellt auch eine Chance auf Wachstum für Hema dar. Es werden Investitionen in den Kernmärkten Niederlande und Belgien getätigt, so dass alle Geschäfte in den Niederlanden auf ein neues Konzept umgestellt werden. E-Commerce ist auch ein Schwerpunkt – hier wird ein kürzlich neu eröffnetes automatisiertes Distributionszentrum den Umgang mit Paketen erleichtern. Darüber hinaus werden Investitionen in die europäische und internationale Expansion folgen. So hat Hema kürzlich ein Geschäft in Dubai eröffnet. Ziel ist es, Hema von der niederländischen Einzelhandelskette zur internationalen Marke zu machen.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.nl veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Weixin Zha.

Bild: Hema Website

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN