G-III: Jahresgewinn schrumpft um mehr als die Hälfte

Der Kauf des Modeunternehmens Donna Karan International und hohe Wertberichtigungen in der Einzelhandelssparte haben den Gewinn des US-amerikanischen Bekleidungskonzerns G-III Apparel im Geschäftsjahr 2016/17 einbrechen lassen. Der Umsatz wurde immerhin leicht gesteigert. Das geht aus dem aktuellen Geschäftsbericht hervor, der am Montag veröffentlicht wurde. Für das laufende Jahr prognostizierte das Unternehmen eine weitere Umsatzverbesserung, aber auch einen erneuten Gewinnrückgang.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr, das am 31. Januar endete, kam G-III auf einen Umsatz von knapp 2,4 Milliarden US-Dollar (2,2 Milliarden Euro). Damit wurde das Vorjahresniveau um 1,8 Prozent übertroffen. Zum leichten Plus trug die Anfang Dezember vollzogene Übernahme von Donna Karan bei. Das Modehaus steuerte in den letzten beiden Monaten des Geschäftsjahres etwa 29,0 Millionen US-Dollar zum Konzernumsatz bei. Zuwächse verbuchte die Gruppe auch im Großhandelsgeschäft mit allen Produktgruppen außer Oberbekleidung, im eigenen Einzelhandel gingen die Erlöse demgegenüber zurück.

Im vierten Quartal schrieb G-III einen Verlust von rund zwanzig Millionen US-Dollar

Der Kauf von Donna Karan beflügelte den Umsatz, belastete aber auch das Ergebnis. So brachte der Neuzugang einen operativen Verlust in Höhe von 9,2 Millionen US-Dollar in die Bilanz ein, außerdem fielen im Zuge der Übernahme Einmalbelastungen in Millionenhöhe an. Zudem musste der Konzern im schwächelnden Einzelhandelssegment Wertberichtigungen im Volumen von 10,5 Millionen US-Dollar vornehmen. So wurde im vierten Quartal ein Nettoverlust in Höhe von 20,1 Millionen US-Dollar verbucht. Im gesamten Geschäftsjahr erreichte der auf die Anteilseigner entfallende Überschuss daher nur noch 51,9 Millionen US-Dollar (47,7 Millionen Euro), was einen Rückgang um 54,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutete. Der verwässerte Gewinn pro Aktie sank von 2,46 auf 1,10 US-Dollar.

Die Übernahme von Donna Karan soll sich ab der zweiten Jahreshälfte auszahlen

„2016/17 war ein weiteres wichtiges Jahr für unser Unternehmen“, erklärte Konzernchef Morris Goldfarb. Durch die Übernahme von Donna Karan International mit den Marken Donna Karan und DKNY sei G-III nun Eigentümer von „zwei der ikonischsten und weltweit bekanntesten ‚Power Brands’“, erklärte er. Kurzfristig belaste der Zukauf zwar die Zahlen, ab der zweiten Hälfte des laufenden Jahres werde der geplante Relaunch beider Labels aber positive Wirkung zeigen, so Goldfarb. Konkret erwartet das Unternehmen für 2017/18 einen Umsatz in Höhe von 2,73 Milliarden US-Dollar und einen Nettogewinn im Bereich von vierzig bis 45 Millionen US-Dollar.

Neben Donna Karan und DKNY gehören dem Konzern unter anderem die Marken Vilebrequin, Eliza J, Andrew Marc, Marc New York, Bass und Jessica Howard. Zudem hält G-III Lizenzen namhafter Labels wie Calvin Klein, Tommy Hilfiger, Karl Lagerfeld, Kenneth Cole, Cole Haan, Guess, Ivanka Trump, Levi's und Dockers.

G-III, Geschäftsjahr 2016/17
Umsatz 2,4 Milliarden $
Nettogewinn 51,9 Millionen $

Foto: Vilebrequin
 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN