H&M, Inditex, Burberry & Co.: Mehr als 50 Führungskräfte weltweit unterzeichnen Circular Economy Pact

Entscheidungsträger, CEOs und andere einflussreiche Persönlichkeiten der Modebranche und darüber hinaus haben die Kreislaufwirtschaft als eine Lösung anerkannt, um besser auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie zu reagieren. Mehr als 50 von ihnen haben inzwischen den Circular Economy Pact der Ellen MacArthur Foundation unterzeichnet, darunter auch Größen der Modebranche wie H&M, Inditex und Burberry.

„Heute haben die CEOs einiger der größten Unternehmen der Welt, Politiker, Philanthropen, Akademiker und andere einflussreiche Persönlichkeiten ihr Engagement für den Aufbau einer Kreislaufwirtschaft bekräftigt. Gemeinsam können wir eine Wirtschaft aufbauen, die verteilt, vielfältig und integrativ ist“, kommentierte Dame Ellen MacArthur, Gründerin der Ellen MacArthur Foundation, in einer Mitteilung auf der Website der Organisation am Samstag.

„Da die Welt vor noch nie dagewesenen Herausforderungen steht, haben die Unterzeichner erklärt, dass sie sich mehr denn je dafür einsetzen, den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen - Lösungen für Kunststoffe, die Mode, Lebensmittel, Finanzen und darüber hinaus zu schaffen, die wirtschaftliche Chancen mit Vorteilen für die Gesellschaft und die Umwelt im weiteren Sinne verbinden“, heißt es in der Erklärung, die in der Financial Times vom Samstag veröffentlicht wurde.

Modebranche soll komplett auf kreislauffähige Kleidung umstellen

Ziel ist es, dass sich weitere Unternehmen, Regierungen und andere Akteure auf der ganzen Welt inspirieren lassen und ebenfalls auf eine Kreislaufwirtschaft umstellen. Für die Modebranche heißt dies konkret, dafür zu sorgen, dass Kleidung länger genutzt und aus sicheren und erneuerbaren Materialien hergestellt wird, so dass wieder und wieder genutzt werden können.

In Bezug auf Kunststoffe heißt dies zu eliminieren, was nicht gebraucht wird und sich auf neue Geschäftsmodelle und Materialien hinzubewegen, so dass in Zukunft alle verbrauchten Kunststoffe im Umlauf bleiben. Im Finanzbereich wird der Pakt Unternehmen bei ihrem Übergang zu einem Kreislaufmodell unterstützen und Kapital für kreislauffähige Lösungen mobilisieren.

Im Lebensmittelbereich sollen Produkte und Lieferketten so umgestaltet werden, dass sie die Natur regenerieren, Abfall komplett vermeiden und die lokale Produktion mit dem lokalen Konsum verbinden wo immer möglich.

Zu den Unterzeichnern aus der Modebranche gehören unter anderem Burberry-CEO Marco Gobetti, H&M Group-CEO Helena Helmersson, Inditex-Aufsichtsratschef Pablo Isla, Stella McCartney-Gründerin Stella McCartney und Global Fashion Agenda-CEO Eva Kruse.

Foto: Ellen MacArthur Foundation

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN