H&M investiert mit re:newcell in Recycling

Die H&M Group hat einen Minderheitsanteil am schwedischen Recycling-Unternehmen re:newcell erworben. Damit will die H&M-Mutter, die erst letzte Woche in einer dänischen Fernsehsendung beschuldigt wurde, jährlich 12 Tonnen unverkaufter Kleidungsstücke zu verbrennen, ihr Textilrecycling verstärken.

Re:newcell hat eine neue Technologie entwickelt, um Baumwolle, Viskose und andere Zellulosefasern zu neuem, nachhaltigen Zellstoff zu machen, der biologisch abbaubar ist. Das Unternehmen stellt derzeit pro Jahr 7.000 Tonnen her und benutzt diesen Zellstoff, um neue Textilfasern herzustellen und sie so wieder dem Produktionskreislauf zuzufügen. H&M hat sich das Ziel gesetzt, bis 2030 zu 100 Prozent recycelte oder nachhaltig beschaffte Materialien zu verwenden.

H&M investiert mit re:newcell in Recycling

„Re:newcells Technologie hat das Potenzial, eine kommerzielle und skalierbare Lösung für die Branche zu werden und den Weg von einer linearen Modeindustrie hin zu einer zirkulären zu beschleunigen“, kommentierte Cecilia Brännsten, Leiterin für ökologische Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft der H&M Group in einer Stellungsnahme.

„Ich bin stolz darauf, dass die H&M Group die Vorteile unserer Innovation sieht. Zusammen können wir dazu beitragen, die Art und Weise zu verändern, wie Mode produziert und recycelt wird“, fügte Re:newcell-Geschäftsführer Mattias Jonsson hinzu.

Um zu einer Kreislaufwirtschaft zu wechseln, muss H&M die derzeit für seine Kleidung benutzten Fasern mit recycelten oder nachhaltig beschafften Alternativen ersetzen. Re:newcell könnte zur Lösung dieses Problems beitragen, benutzt es in seinem Betrieb im schwedischen Kristinehamn sowohl Kleidung als auch Textilreste um neue Fasern zu gewinnen und damit den Anteil an Textilien zu reduzieren, die jährlich auf dem Müll landen. Es schließt auch den Kreis in Bezug auf Chemikalien und Wasserverbrauch und verwendet nur erneuerbare Energien für seinen Betrieb.

Fotos: Re:newcell-Website
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN