Der US-amerikanische Textilkonzern Hanesbrands Inc. konnte im Auftaktquartal des laufenden Geschäftsjahres kräftig zulegen. Umsatz und Ergebnis stiegen nicht zuletzt aufgrund der jüngsten Akquisitionen deutlich.

Seinen Umsatz verbesserte das Unternehmen gegenüber dem Vorjahresquartal um 14,1 Prozent auf 1,21 Milliarden US-Dollar (1,12 Milliarden Euro). Verantwortlich für den Zuwachs war der französische Wäschekonzern DBApparel, den Hanesbrands im August vergangenen August übernommen hatte. Der Neuzugang, zu dem unter anderem die Marken Wonderbra und Playtex gehören, steuerte 184 Millionen US-Dollar (164 Millionen Euro) zum Quartalsumsatz bei.

Auch das Ergebnis wurde von Zukäufen beflügelt. Unter anderem sorgten Synergieffekte mit dem 2013 übernommenen Wäschespezialisten Maidenform dafür, dass der operative Gewinn um 25,3 Prozent auf 89,9 Millionen US-Dollar (82,7 Millionen Euro) stieg. Der Nettoüberschuss wuchs um 26,7 Prozent auf 52,6 Millionen US-Dollar (48,4 Millionen Euro).

Konzernchef Richard Noll wertete die vorgelegten Zahlen als „großartigen Start ins Jahr 2015“. Die Akquisitionsstrategie zahle sich aus, die jüngsten Zukäufe DBApparel, Maidenform und Gear for Sports hätten „wesentlich zum zweistelligen Wachstum beigetragen“, erklärte er. Inzwischen ist der Konzern weiter gewachsen: Anfang April übernahm er den auf Fanartikel spezialisierten Bekleidungshersteller Knights Apparel für etwa 200 Millionen US-Dollar. Angesichts der zu erwartenden Effekte des Zukaufs hob das Management die Ergebnis- und Gewinnprognosen für das laufende Geschäftsjahr an.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN