Itsperfect: „Cloud-orientierte Lösung für das Fashion-Management“

Vor noch nicht allzu langer Zeit, faxten Modemitarbeiter handgeschriebene Bestellungen an ihre Lieferanten und Werke, wurden Tabellen zur Aufstellung der Produktkosten verwendet und wurden Umsatz und Warenbestand penibelst von Hand verfolgt.

Warum? Weil die Technologie erst spät Einzug in die Modewelt hielt. Zu Beginn der E- Commerce-Revolution harrten viele Marken, insbesondere Luxusunternehmen, am Rand aus, ehe sie sich dem digitalen Verkauf öffneten und Online-Geschäfte starteten, ganz zu schweigen von der Digitalisierung ihrer Prozesse.

Es gab wenige erhältliche Tools zur Verbesserung der Arbeitsabläufe und zum Einsparen von Zeit, es gab sicherlich keine umfassende Allzwecklösung zur Unterstützung von Modeunternehmen bei ihren Hauptaktivitäten – Design, Verkauf und Fertigung.

Hier setzt das niederländische Tech-Start-up im Modebereich Itsperfect an, das im Leisen mit seiner Enterprise-Resource-Planning (ERP)-Software maßgeschneiderte Cloud-Lösungen für Modeunternehmen revolutioniert hat. Sei es der Großhandel, der Einzelhandel, der elektronische Handel (E-Commerce), Eigenmarken oder das Management der kompliziertesten Lieferkette – Itsperfect unterstützt den Prozess vom Design bis zur Durchführung und bei allem dazwischen.

Heute scheint es nahezu unmöglich zu sein, ein Modegeschäft ohne eine Art von Software zu betreiben, mit der die komplexesten und schwierigsten Prozesse für den Betrieb eines Modeunternehmens vereinfacht und gehandhabt werden. Doch trotz der verfügbaren technologischen Fortschritte war Itsperfect mit dem Start einer 100- prozentigen 360-Grad-Cloud-Lösung zur Meisterung der oben genannten Dinge u.v.m. in Pionier.

FashionUnited sprach mit Stefan Methorst, dem Gründer von Itsperfect, über die sich stets verändernde Branche und den Start der neuen Unternehmenswebsite im Oktober.

Itsperfect: „Cloud-orientierte Lösung für das Fashion-Management“

Cloud-basierte Lösungen für die Modebranche sind relativ neu. Warum hat es Ihrer Meinung nach so lange in der Modebranche gedauert, um mit der Technologie Schritt zu halten?

„Der Grund ist, dass bestehende Unternehmen im Cloud-Lösungsbereich ihre Anwendungen von Grund auf umgestalten müssten. Die aktuelle Software ist größtenteils veraltet und mit den Fortschritten von internetbasierten Cloud-Technologien kaum kompatibel.“

Itsperfect hat seit seinem Start im Jahr 2015 einen langen Weg hinter sich und Ihre neue Website wird am 1. Oktober enthüllt. Wie bleiben Sie innovativ, wenn sich die Technologie kontinuierlich weiterentwickelt?

„Wir starten alle 8 Wochen ausgehend von den Anforderungen und dem Feedback unserer Kunden eine neue Version. Da wir eine vollständig Cloud-basierte Software- Lösung sind, arbeiten alle Kunden mit der gleichen Version und somit leisten wir keine Entwicklungs- und Optimierungsarbeit für einen Benutzer, sondern für unsere gesamte Kundenbasis.“

Die Verwaltung von Lieferketten-, Produktmanagement- und Großhandelskanälen ist überaus komplex, da größere Modeunternehmen große Teams einsetzen, um in diesem Bereich zu navigieren. Wie vereinfacht Itsperfect iese Prozesse?

„Mit unserem integrierten PDM- und PLM-Modulen können wir sicherstellen, dass unsere Kunden alle ihre Warenprozesse in einem System organisieren können. Integrierte Module haben den großen Vorteil, dass sie alle verfügbaren Daten aufweisen, da diese bereits im System enthalten sind. Es gibt keine Verbindungen, keinen Datenverlust und Echtzeit- Erkenntnisse.“

Itsperfect: „Cloud-orientierte Lösung für das Fashion-Management“

Die Nachhaltigkeit transformiert die Modebranche radikal und Einzelhändler müssen die Nachfrage vorhersehen und ihre Warenbestandsbewegungen optimieren, um Abfälle und Überbestände zu vermeiden. Inwiefern macht die Technologie von Itsperfect Ihrer Meinung nach den Unterschied aus?

„All die Informationen in unserem System sind in Echtzeit, sodass wir den Warenbestand über mehrere Plattformen verwalten können. Es ist nicht nötig, eine Warenbestandsreservierung für eine bestimmte Plattform vorzunehmen, da der Warenbestand in Echtzeit überprüft werden kann, um die Nachhaltigkeitsziele einzuhalten, was wiederum dabei hilft, den Verbrauch, Überproduktionen und Abfall zu verringern.“

Der Mode-Einzelhandel wurde von den jüngsten wirtschaftlichen Entwicklungen mit am härtesten getroffen. Die „Fashion Apocalypse“ bezeichnet die zahlreichen Unternehmen, die geschlossen wurden oder rationalisiert werden, oder die nicht mit Online-Stores mithalten können. Glauben Sie, dass es Chancen in dem Sektor gibt, da die Marken weiterhin genau auf Ihre Portfolios achten?

„Nun, unser Fokus ist der Modegroßhandel, aber auch die Unterstützung von Großhändlern mit eigenen physischen Geschäften, und die Vereinfachung von Prozessen, um höhere Umsätze zu ermöglichen. Wir versuchen sowohl Großhändlern als auch Einzelhändlern zu helfen und Unterstützung zu bieten, um ihre Systeme bspw. mit dem EDI (elektronischer Datenaustausch) oder unserer integrierten Omni-Channel-Plattform zu vernetzen.“

Die Mode kann eine der komplexesten und herausforderndsten Branchen sein, doch jede Wolke hat einen Silberstreif, vor allem Clouds, die lösungsbasiert sind. Der Relaunch der Itsperfect Website fand am 1. Oktober statt. Weitere Informationen unter www.itsperfect.io.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN