(werbung)
(werbung)
Jeanologia setzt auf „100% Made in Bangladesh“

Jeanologia, der spanische Finishing-Spezialist für nachhaltige Bekleidung, will „Made in Bangladesh“ zu einem Qualitätssiegel machen und stellt auf der Bangladesh Denim Expo, die noch heute und morgen in Dhaka stattfindet, eine neue Kollektion vor, die zu 100 Prozent in Bangladesch hergestellt wurde.

Zum ersten Mal ist es Jeanologia gelunden, alle Akteure der Textilindustrie Bangladeschs unter einen Hut zu bringen, von Stoffherstellern zu den Produzenten der Endprodukte und Auftraggeber. Zusammen wollen sie eine Branche schaffen, die ethisch und ökologisch effizient arbeitet und nachhaltig ist. Die Kollektion wurde in Bangladesch entwickelt und ist aus Stoffen gemacht, die im Land gewebt wurden, mithilfe nachhaltiger Technologie von Jeanologia.

Jeanologia setzt auf „100% Made in Bangladesh“

„Ziel ist es, alle Akteure der Textilindustrie Bangladeschs zu involvieren und ein Produkt mit besserem Finishing zu schaffen, das sich auf Jeanologia als Technologie-Partner verlassen kann“ , erklärte Jordi Juani, Asien-Chef von Jeanologia. „Durch die Anwendung unserer Technologie im Herstellungsprozess ist es uns gelungen, wettbewerbsfähiger zu sein, die Lieferzeiten zu verkürzen und so ein modernes, nachhaltiges Produkt anzubieten. Unsere Technologie steigert nicht nur die Produktivität, sondern auch die Energieeffizienz, reduziert den Wasserverbrauch und beseitigt schädliche Emissionen und Rückstände.“

Unter dem Titel „Collaborative Design in the Denim Industry“ wird Juani am morgigen Donnerstag, dem 9. November, um 15 Uhr über das gemeinschaftliche Design in der Denimbranche sprechen. Er wird verdeutlichen, wie wichtig die Zusammenarbeit von der Konzeption der Idee bis zum Verkauf des fertigen Produkts ist, um gemeinsame Ziele wie einen respektvolleren Umgang mit der Umwelt zu erreichen.

Jeanologia ist bereits seit 15 Jahren in Bangladesch vertreten und unterstützt die Textilindustrie des Landes dabei, eines der größten Textilzentren der Welt zu werden. Bangladesch steht derzeit nach China bereits an zweiter Stelle. Seit Beginn seiner Aktivitäten in Bangladesch hat sich Jeanologia auf eine Steigerung der Produktionskapazitäten, besonders im Denim-Bereich, konzentriert und sich vom Respekt für Arbeiter und Umwelt leiten lassen. Bereits seit 1993 setzt sich Jeanologia für mehr Nachhaltigkeit in der Denim-Produktion ein.

Fotos: Jeanologia