Jimmy Choo: Aktionäre stimmen für Übernahme durch Michael Kors

Der US-amerikanische Modekonzern Michael Kors ist der Übernahme des Luxusschuhmachers Jimmy Choo Plc. einen entscheidenden Schritt näher gekommen. Auf der Hauptversammlung stimmten die Anteilseigner des Übernahmekandidaten wie erwartet nahezu einstimmig für den Verkauf. Das gab Jimmy Choo am Montag in einer Mitteilung bekannt. Die Unternehmensführung hatte den Aktionären die Annahme des vorliegenden Kaufangebots empfohlen. Michael Kors wird ihnen nun 230 Pence pro Aktie zahlen.

Damit spricht alles dafür, dass die Übernahme wie geplant im Laufe des vierten Quartals dieses Jahres vollzogen werden kann. Jimmy Choo hatte im April mitgeteilt, einen Kaufinteressenten zu suchen. Der bisherige Mehrheitseigentümer, die in der Schweiz beheimatete JAB Luxury GmbH, unterstützte die Pläne. Presseberichten zufolge zeigten sich daraufhin mehrere Unternehmen an einer Übernahme interessiert. Das Rennen machte schließlich der vor allem für seine Handtaschen bekannte US-Konzern Michael Kors. Ende Juli einigten sich die Verwaltungsräte beider Unternehmen auf ein entsprechendes Abkommen, dem die Aktionäre von Jimmy Choo nun mit überwältigender Mehrheit zustimmten.

Foto: Jimmy Choo Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN