Kering: Luxuslabels glänzen im ersten Halbjahr

Der französische Modekonzern Kering kann auf ein erfolgreiches Halbjahr zurückblicken: Beim Umsatz und Ergebnis wurden neue Rekorde eingefahren. Für die erstaunlichen Zuwächse sorgten vor allem die Luxuslabels Gucci und Yves Saint Laurent. Aber auch die deutsche Tochter Puma konnte mit überraschend starken Zahlen aufwarten.

Kering kam in den Monaten Januar bis Juni auf einen Konzernumsatz von knapp 7,30 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum wurden die Erlöse damit um 28,2 Prozent gesteigert. Bereinigt um Wechselkursveränderungen lag die Wachstumsrate bei 26,5 Prozent. Überdurchschnittlich erfolgreich war das Luxusmodesegment: Sein Umsatz stieg um 29,7 Prozent (währungsbereinigt +28,3 Prozent) auf 5,03 Milliarden Euro.

Gucci kann erneut die höchsten Wachstumsraten verbuchen

Das lag nicht zuletzt an glänzenden Zahlen der Marke Gucci, deren Erlöse um erstaunliche 45,4 Prozent (währungsbereinigt +43,4 Prozent) auf 2,83 Milliarden Euro wuchsen. Auch Yves Saint Laurent blieb mit einer Steigerung um 29,7 Prozent (währungsbereinigt +28,5 Prozent) auf 710,8 Millionen Euro auf Erfolgskurs. Das Label Bottega Veneta kam nach einschneidenden Reformen immerhin auf ein Umsatzplus von 3,4 Prozent (währungsbereinigt +2,0 Prozent) und erwirtschaftete 590,4 Millionen Euro. Die übrigen Luxuslabels des Konzerns, zu denen unter anderem Stella McCartney, Brioni, Alexander McQueen und Balenciaga zählen, steigerten ihre gemeinsamen Erlöse um 10,6 Prozent (währungsbereinigt +10,1 Prozent) auf 897,5 Millionen Euro.

In der Sport & Lifestyle-Sparte fielen die Zahlen ebenfalls überraschend positiv aus: Puma konnte mit einem Wachstum um 17,5 Prozent (währungsbereinigt +15,7 Prozent) und einem daraus resultierenden Halbjahresumsatz in Höhe von 1,98 Milliarden Euro die Erwartungen übertreffen. Die übrigen Marken des Segments mussten einen Rückgang um 4,4 Prozent (währungsbereinigt -6,8 Prozent) auf 105,5 Millionen Euro hinnehmen. Grund waren vor allem Probleme des Labels Volcom auf dem schwierigen US-amerikanischen Markt. Insgesamt stieg der Umsatz der Sparte um 16,1 Prozent (währungsbereinigt +14,3 Prozent) auf 2,09 Milliarden Euro.

Bereits nach sechs Monaten war der Nettogewinn höher als im gesamten Geschäftsjahr 2016

Weil der Konzern neben dem Umsatz auch die Gewinnmargen verbessern konnte, stieg das Ergebnis überproportional. Besonders bei Puma machten sich Effizienzsteigerungen deutlich bemerkbar: Der Sportartikler aus Herzogenaurach konnte seinen Überschuss im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verzehnfachen. Im ersten Halbjahr belief sich der auf die Anteilseigner entfallende Nettogewinn von Kering auf insgesamt 825,8 Millionen Euro. Damit lag er bereits nach sechs Monaten über dem Jahresüberschuss des gesamten Vorjahres (813,5 Millionen Euro) und um 77,6 Prozent über dem Niveau des ersten Halbjahres 2016. Bereinigt um Sondereffekte und Veränderungen in der Konzernstruktur stieg der Halbjahresgewinn um 67,4 Prozent auf 872,3 Millionen Euro.

Kering 1. Halbjahr 2017, 2. Quartal 2017
Umsatz 7,3 Milliarden €
Nettogewinn 825,8 Millionen €

Foto: Gucci Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN