• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Kontoor Brands erweitert Indigood-Programm um zusätzliche wassersparende Technologien

Kontoor Brands erweitert Indigood-Programm um zusätzliche wassersparende Technologien

Von Simone Preuss

24. März 2021

Business

Rechtzeitig zum World Water Day am Montag hat der US-Bekleidungsanbieter Kontoor Brands, zu dem Marken wie Wrangler und Lee gehören und der jedes Jahr Millionen von Produkten weltweit produziert, die Ausweitung seines Indigood-Programms bekanntgegeben.

Dieses startete im Jahr 2019 mit der Einführung von schaumgefärbtem Denim als Teil der Anstrengungen, Wasser schon bei der Stoffherstellung als Teil der gesamten Lieferkette zu sparen. Inzwischen wurde das Programm auf jede wassersparende Technologie in der Stoffproduktion für Bekleidung ausgeweitet, die mindestens 90 Prozent weniger Wasser verbraucht als die herkömmliche Stoffproduktion.

„Wasser ist eine unserer lebenswichtigsten und wertvollsten natürlichen Ressourcen und als solche konzentrieren wir uns darauf, den nachhaltigen und gerechten Umgang mit Wasserressourcen voranzutreiben“, kommentierte Jeff Frye, VP of Product Development and Direct Procurement bei Kontoor Brands in einer Pressemitteilung.

„Durch die Erweiterung des Indigood-Programms um zusätzliche wassersparende Technologien geben wir unseren Lieferanten die Möglichkeit, die für ihre Produktion am besten geeigneten wassersparenden Technologien auszuwählen und gleichzeitig die wachsende Nachfrage der Verbraucher nach Produkten zu erfüllen, die nicht nur gut aussehen, sondern auch die Auswirkungen auf den Planeten minimieren“, fügte Frye hinzu.

Indigood will Wasser sparen, recyceln und Stoffe umweltfreundlicher färben und veredeln

Durch die Ausweitung des Indigood-Programms ermutigt Kontoor Denim-Fabriken auf der ganzen Welt, radikal andere, wassersparende Technologien nach dem Vorbild der Indigo-Schaumfärbung einzuführen.

Zu den weiteren bewährten Technologien gehören das verstärkte Recycling von Wasser, Weiterentwicklungen im Färbeprozess und Innovationen in der Stoffveredelung. Dazu arbeitet Kontoor mit unabhängigen Dritten zusammen, um Indigood-Ansprüche zu validieren und sicherzustellen, dass sie die 90-Prozent-Schwelle erfüllen.

Wrangler führte schaumgefärbten Denim im Sommer 2019 ein und gab im Jahr 2020 bekannt, mehr als 7 Milliarden Liter Wasser in der Veredelungsphase der Denim-Herstellung eingespart zu haben, womit das Ziel für 2020, 5,5 Milliarden Liter einzusparen, übertroffen wurde. Das Unternehmen setzte sich dann das neue Ziel, den Wasserverbrauch bis 2030 um 50 Prozent zu reduzieren und zwar in den Bereichen Faserproduktion, Stoffherstellung und Produktveredelung in der Denim-Lieferkette ab, die zusammen mehr als 95 Prozent des gesamten Wasserverbrauchs bei der Jeansproduktion ausmachen.

Die Marke Lee konzentriert sich ebenso auf die Einsparung von Wasser in der gesamten Lieferkette der Denim-Herstellung, einschließlich der Faserproduktion mit Zielen für nachhaltige Baumwolle und nachhaltige Synthetik bis 2025. Weitere Ziele betreffen die Stoffkonstruktion und die Endverarbeitung, wo Lee bereits mehr als 1 Milliarde Liter Wasser einsparen konnte. Im Jahr 2020 gab das Unternehmen seine ersten globalen Nachhaltigkeitsziele bekannt, zu denen die jährliche Steigerung von Indigood-gefärbten Produkten bis 2025 gehört.

„Bei Kontoor Brands glauben wir, dass Unternehmen die Verantwortung haben, Ressourcen sinnvoll zu nutzen, nachhaltige Innovationen voranzutreiben und den Planeten zu erhalten und zu schützen. Die Ausweitung unserer Indigood-Partnerschaften auf neue Betriebe hilft bei unserer größeren Mission, Wasser in jedem Schritt unserer Lieferkette zu sparen“, erklärt Dhruv Agarwal, Senior Director of Global Materials Innovation and Product Development bei Kontoor Brands.

Foto: Kontoor Brands