• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Ladendiebstahl während der globalen Pandemie

Ladendiebstahl während der globalen Pandemie

EINGESENDETE MELDUNG
Von Sponsor

15. Dez. 2020

Business

Die derzeitige globale Pandemie hat die Einzelhandelsbranche stark in Mitleidenschaft gezogen. Nach monatelangen Lockdown-Maßnahmen, sozialen Distanzierungsregeln und neuen Arbeitsvorschriften haben viele Einzelhändler und Marken nach wie vor Mühe, mit der „neuen Normalität“ zurechtzukommen. Mehrere Studien sagen voraus, dass die Auswirkungen von COVID-19 auf die Einzelhandelsbranche schlimmer sein werden als die globale Rezession von 2008, da Länder rund um den Globus in eine Rezession fallen. Viele Einzelhändler haben die Hauptlast des wirtschaftlichen Abschwungs bereits zu spüren bekommen.

In den Vereinigten Staaten haben etablierte Einzelhandelsketten, von Macy's bis JC Penney's, Victoria's Secret und Forever 21, Hunderte von Geschäften geschlossen und Tausende von Mitarbeitern entlassen. Im Vereinigten Königreich haben renommierte Einzelhändler wie Debenhams, John Lewis und M&S ebenfalls Tausende von Stellen gestrichen und Geschäfte geschlossen. In Deutschland, der größten Volkswirtschaft Europas, gab ein Drittel von 400 befragten Einzelhändlern an, dass sie sich in ihrer derzeitigen Existenz bedroht fühlen. Dies geht aus Untersuchungen des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels hervor und verdeutlicht die Belastung vieler globaler Einzelhändler. Zum Teil ist dieser Druck auf einen deutlichen Rückgang der Besucherzahlen zurückzuführen. Laut Ernst & Young besuchen 40 % der Verbraucher in Frankreich, Dänemark, Deutschland, Finnland, Norwegen, Schweden und dem Vereinigten Königreich Geschäfte weniger häufig – wobei nur 20-35 % mehr online bestellen, was nicht annähernd ausreicht, um die Ausfälle zu kompensieren. Das zurzeit schwache Einzelhandelsumfeld verdeutlicht nur die zusätzlichen Belastungen, denen die Einzelhändler zusätzlich zu den normalen Herausforderungen durch die bevorstehende Urlaubssaison ausgesetzt sein werden.

Ladendiebstahl vor den Feiertagen auf dem Vormarsch

In diesem entscheidenden Verkaufsmoment für Einzelhändler beeinflusst COVID-19 weiterhin die globalen Marktbedingungen im Vorfeld des „goldenen Quartals“. Neue Ausbrüche haben zu regionalen oder nationalen Lockdown-Maßnahmen geführt, die die Lieferketten unterbrechen und die Besucherzahlen unvorhersehbar machen, was es schwieriger denn je macht, vorauszusehen, wie die Handelsbedingungen dieses Weihnachten aussehen werden. Obwohl sich viele Einzelhändler auf kritische Verkaufsmomente verlassen werden, um ihre Gewinne zu steigern, werden die derzeitigen Umstände eine Vielzahl neuer Sorgen mit sich bringen. Neben sozialen Distanzierungsregeln, Hygienevorschriften und Sicherheitsbestimmungen, die alle die Verbraucher vom physischen Einkauf abhalten, deuten die jüngsten Daten auch darauf hin, dass Ladendiebstahl wieder auf dem Vormarsch ist.

Auch wenn Ladendiebstähle nach den ersten Wochen des Lockdowns laut einer Studie des National Center for Biotechnology Information („Nationales Zentrum für Biotechnologieinformation“) dramatisch zurückgegangen sind, liegt das daran, dass die meisten Einzelhandelsgeschäfte (ohne Lebensmittel) und Läden geschlossen wurden, wodurch die Möglichkeiten für Ladendiebstahl stark eingeschränkt wurden. Als die Einzelhandelsgeschäfte im Juni wieder ihre Türen öffneten, haben viele wahrscheinlich eine Zunahme der Ladendiebstähle festgestellt, die durch den Beginn der Rezession angeheizt wurden. Ladendiebstahl ist nach wie vor eines der führenden Eigentumsdelikte, von denen im Durchschnitt eine von 11 Personen in den USA betroffen ist. Nach Angaben der National Association for Shoplifting Prevention („Nationaler Verband zur Prävention von Ladendiebstahl“) gibt es durchschnittlich 550.000 Ladendiebstähle pro Tag, wobei jedes Jahr Waren im Wert von mehr als 13 Milliarden Dollar bei Einzelhändlern gestohlen werden.

Neue Technologie macht Ladendiebstahl leichter

Die neue Technologie hat auch dazu beigetragen, die Zahl der Ladendiebstähle zu erhöhen, da sie neue Möglichkeiten zum Diebstahl und Betrug bietet. In den USA belief sich der „Warenschwund“ des Einzelhandels im Jahr 2019 auf 61,7 Milliarden Dollar, da die Branche laut einer jährlichen Umfrage der National Retail Federation (Nationaler Einzelhandelsverband) einen Anstieg der Zahl der Ladendiebstähle, der organisierten Einzelhandelskriminalität und der Diebstähle von Mitarbeitern meldete. Zu den fünf am häufigsten bei Einzelhändlern in den USA gestohlenen Gegenständen gehört Bekleidung, wobei häufig Denim-Jeans, Schuhe sowie Designer-Handtaschen und -Kleidung betroffen sind. In Europa kostete der „Warenschwund“ im Einzelhandel im Jahr 2019 laut TD Insights mehr als 49 Milliarden Euro.

Da die Einzelhandelsumsätze in der EU nach der Einführung neuer Maßnahmen zur Bekämpfung der zweiten Welle erneut zurückgehen, werden die Einzelhändler den Stachel des zunehmenden Ladendiebstahls und der organisierten Kriminalität nur noch mehr zu spüren bekommen. In Großbritannien zeigen jüngste Untersuchungen, dass der Einzelhandelssektor täglich mit mindestens 1.000 Ladendiebstahl-Vorfällen konfrontiert wird, von denen über die Hälfte ungestraft bleibt. Eine Analyse der Polizeidaten seitens Checkpoint Systems im Jahr 2019 ergab, dass britische Einzelhändler 359.156 Fälle von Ladendiebstahl verzeichneten. Die tatsächliche Anzahl der Ladendiebstahlfälle dürfte jedoch 15- bis 20-mal höher sein, da Ladendiebe nicht immer gefasst oder der Polizei gemeldet werden. Zu den häufigen Auslösern von Gewalt und Missbrauch gegen Einzelhandelspersonal gehören das Herausfordern von Ladendieben, die Durchsetzung von altersbeschränkten Verkäufen sowie die Umsetzung sozialer Distanzierung und anderer COVID-19-Sicherheitsmaßnahmen.

Wie die RFID-Technologie helfen kann, Einzelhändler vor Ladendiebstahl zu schützen

Eine Möglichkeit, wie Einzelhändeler Ladendiebstahl in Geschäften während des „goldenen Quartals“ bekämpfen können, ist die Investition in eine vertrauenswürdige RFID-Lösung. Durch den Einsatz elektromagnetischer Felder zur Identifizierung und Verfolgung von Etiketten, die am Herstellungsort an den Produkten angebracht werden, trägt eine zuverlässige RFID-Lösung dazu bei, die Warensichtbarkeit und Bestandsgenauigkeit zu verbessern und erleichtert den Einzelhändlern, die Menge und den Standort des Bestands im Geschäft zu kennen. Mithilfe der RFID-Technologie können Einzelhändler genau sehen, welche Produkte aus einem Laden entfernt wurden und durch welchen Ausgang. RFID lässt sich auf alles anwenden, von Bekleidung bis hin zu Schuhen und Uhren, und kann den Bestand und die Bewegung von Waren verfolgen, Produkte identifizieren sowie Ladendiebstahl verhindern.

Einzelhändler können eine RFID-Lösung auch zur Überwachung von Produkten im Laden einsetzen. Wenn zum Beispiel eine verdächtige Menge an Produkten gleichzeitig aus einem Ladenregal entnommen wird, kann die Aktivität von einem RFID-Lesegerät erfasst und dem Einzelhändler sofort übermittelt werden. Sicherheitskameras in der Umgebung können aktiviert werden, um das Ereignis zu überwachen und zu verfolgen, wodurch es für Ladendiebe schwieriger wird, erfolgreich zu stehlen. Diese Technologie wurde rasch zu einem der beliebtesten Instrumente zur Risikominderung, zur Diebstahlprävention und zur Einsicht in die Lagerbestände. Die Bekleidungsindustrie gehört zu den ersten, die sich stark auf diese Technologie verlassen. Führende Modeeinzelhändler, von Nike bis Inditex, nutzen die RFID-Technologie auch für ihre Bestandsplanung, Zuteilung und Produkttransparenz.

RFID-Technologie und Diebstahlschutzlösungen gehen Hand in Hand

Neben dem Einsatz von RFID sind auch Lösungen zur Diebstahlsicherung für Einzelhändler von entscheidender Bedeutung, um sich vor Ladendiebstahl zu schützen. Viele herkömmliche Systeme zur Diebstahlsicherung wirken jedoch veraltet und beeinträchtigen das Einkaufserlebnis des Verbrauchers im Geschäft. Um sicherzustellen, dass die Verbraucher nicht weiter vom Besuch physischer Einzelhandelsgeschäfte abgeschreckt werden, entscheiden sich viele Einzelhändler dafür, in Anti-Diebstahl-Produkte zu investieren, die Teil ihres Einzelhandelskonzepts oder ihrer Inneneinrichtung sind.

„Was wir feststellen können, ist, dass Schadenverhütungsprodukte jetzt zunehmend Teil des Einrichtungs- und Einzelhandelskonzepts sind, das Modemarken einführen wollen“, sagt Miguel Garcia Manso, Business Unit Director Deutschland bei Checkpoint Systems. „Dazu gehört eine Antenne in Form eines Lippenstifts für eine Kosmetikkette oder eine Version mit dem neuesten Modell von Turnschuhen für ein Sportgeschäft. Durch die Schaffung vollständig personalisierter Antennen können Einzelhändler für verschiedene Produkte werben, saisonale Werbeaktionen durchführen und gleichzeitig das Markenbewusstsein steigern. Funktionale Geräte werden dadurch zu echten Blickfängen. Es geht darum, die richtige Balance zwischen Design, Konzept und nicht zuletzt der Funktionsweise des Produkts zu finden.“

Checkpoint Systems bietet innovative Anti-Diebstahl- und Sicherheitslösungen auf dem neuesten Stand der Technik, die speziell entwickelt wurden, um Diebstahl zu reduzieren, die Warenverfügbarkeit zu maximieren und das Return-on-Investment zu erhöhen. Mit Alpha bieten sie den Einzelhändlern einen mehrschichtigen Ansatz, bei dem sie bestimmten Artikeln oder Warenarten ein höheres Maß an Sicherheit verleihen können, sodass sie bei Bedarf Sicherheitsmaßnahmen ergreifen können. Dies gibt den Einzelhändlern die Freiheit, hochpreisige Produkte wie Lederjacken, edlen Schmuck oder Kosmetika zusätzlich abzusichern, was die Arbeit der Ladendiebe umso schwerer macht. Gleichzeitig behindern diese Produkte zur Verlustvermeidung und Diebstahlsicherung nicht die Gesamtvision der Einzelhändler, sondern ergänzen sie und tragen dazu bei, ein rundum einzigartiges Einkaufserlebnis zu schaffen – das, wonach die Verbraucher beim Einkaufen suchen.

Über Checkpoint-Systeme

Checkpoint Systems ist weltweit führender Anbieter von Verlustprävention für den Einzelhandel. Das Unternehmen bietet intelligente Lösungen, die Klarheit und Effizienz garantieren, immer und überall. Diese Lösungen sind das direkte Ergebnis von fünfzig Jahren Erfahrung in Radiofrequenztechnologie, innovativen Systemen zur Diebstahl- und Verlustprävention, führende Software, RFID-Hardware und umfassenden Etikettenlösungen zur Identifizierung, Sicherung und Nachverfolgung von Artikeln, von der Quelle bis zum Laden.

www.checkpointsystems.com