Lenzing investiert in neue Kapazitäten für Tencel Luxe

Die österreichische Lenzing Gruppe will ihre Produktionskapazitäten für das erst im Oktober 2017 vorgestellte Endlosgarn Tencel Luxe aufgrund der starken Nachfrage „deutlich ausweiten“. Für eine weitere Pilot-Fertigungslinie am Standort Lenzing sollen deshalb bis zu 30 Millionen Euro investiert werden. Die technischen Planungen für den Bau der neuen Anlage haben bereits begonnen. Dies gab der Stoff- und Textilfaserhersteller Lenzing in einer Pressemeldung vom heutigen Dienstag bekannt.

„Die Luxusmarken haben bereits bei der Präsentation der Tencel Luxe Filamente erkannt, welche Chancen sich für sie durch den Einsatz dieses Garns aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz ergeben. Die Nachfrage ist daher so groß, dass wir uns entschlossen haben, vor dem Bau einer großen kommerziellen Produktionsstätte einen Zwischenschritt zur Aufstockung der Kapazitäten einzulegen. Mit diesem Beschluss verdreifachen wir die Kapazitäten im Vergleich zu den bisherigen Volumina. Die zusätzlichen Kapazitäten werden unseren Kunden mit Ende des nächsten Jahres zur Verfügung stehen“, erklärte Stefan Doboczky, Vorstandsvorsitzender der Lenzing Gruppe, in der Pressemeldung.

Mit den neuen Kapazitäten hofft Lenzing, den Bedarf der Kunden an Tencel Luxe Endlosgarnen noch besser bedienen zu können als bisher. Gleichzeitig treibt das Unternehmen die technischen Planungen für eine große kommerzielle Anlage am Standort Lenzing weiter voran.

„Der Standort Lenzing wurde deshalb gewählt, weil hier die Forschung sowie das technologische Know-how im Anlagenbau in besonderer Weise verbunden sind und die weitere Entwicklung dieses Spezialproduktes ermöglichen“, führte Doboczky weiter aus.

Tencel Luxe eröffnet für Lenzing neue Märkte im Eco-Couture-Segment und trägt zur erfolgreichen Umsetzung der Unternehmensstrategie sCore TEN bei. „Mit Tencel Luxe positioniert sich Lenzing derzeit auch im Premium-Luxusmarkt und verankert dort das Thema Nachhaltigkeit kombiniert mit besonderer Ästhetik“, erläuterte Robert van de Kerkhof, Marketing- und Vertriebsvorstand der Lenzing Gruppe, in der Pressemeldung.

„Das feine Endlosgarn ist wegen seines luftigen Tragegefühls und matten Schimmers mit Naturseide vergleichbar. Es eignet sich perfekt für sehr feine Stoffe, die ausschließlich aus diesem Garn gemacht sind, sowie als Mischungspartner mit Seide, Kaschmir und Wolle“, fügte van de Kerkhof hinzu.

Erst in der letzten Woche hatte die Lenzing Gruppe bekannt gegeben, den umweltbewussten Prozess zur Herstellung seiner Viscosefasern EvoVero auch am chinesischen Standort Lenzing Nanjing Fibers eingeführt zu haben. Damit und auch mit dem jüngsten Schritt reagiert der Stoff- und Textilfaserhersteller auf die starke Nachfrage der Branche nach ökologisch verträglichen Produkten.

Foto: Tencel Luxe Website
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN